+
Immer im Einsatz: (v.l.) ): Franz Grimmel, Günter Blum, Benedikta Padberg und Hans Hartmann .

Musikgruppe

Salon-Ensemble ist rund um die Uhr auf Tour

Das Gilchinger Salon-Ensemble wird zu zahlreichen  Weihnachtsfeiern und Hauskonzerten eingeladen. Sie widmen sich ganz besonderen Liedern.

Gilching – „Wir spielen, weil es uns Freude macht und weil es auch dazu beiträgt, die Gehirnzellen in Schwung zu halten“, sagt Hans Hartmann. Er ist der Klarinettist des Gilchinger Salon-Ensembles, das derzeit rund um die Uhr auf Tour ist.

Vorsitzender: „Dikta“ ist eine musikalische Persönlichkeit

Unter anderem wird das Quartett zu zahlreichen Weihnachtsfeiern und Hauskonzerten eingeladen. Treibende Kraft des fröhlichen Quartetts ist Benedikta Padberg. „Dikta“, wie sie von zahlreichen Fans liebevoll genannt wird, hat eine jahrzehntelange Karriere als Pianistin beziehungsweise Organistin und Chorleiterin hinter sich. Bereits mit elf Jahren sang die heute 86-Jährige im Kinderchor in St. Vitus. Beim Männergesangverein griff sie nicht nur in die Tasten, sondern schwang zudem als stellvertretende Chorleiterin den Taktstock.

Vor zwei Jahren wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Eine ganz besondere Ehre, da der Männergesangverein nach wie vor auf weiblichen Stimmenzuwachs verzichtet. Vorsitzender Otto Wildmoser lobte sie im Rahmen der Ehrung als „musikalische Persönlichkeit, die weit über die Landkreisgrenze hinaus bekannt ist“.

„Wir spielen aber auch bekannte Stücke“

Benedikta Padberg war auch innerhalb der Kirche als Organistin und Chorleiterin gefragt. Für sie war die St. Vitus-Kirche im Altdorf wie eine zweite Heimat, wohnte sie doch gleich um die Ecke. Zu den Höhepunkten im Jahr zählte für sie mit Sicherheit der Gottesdienst an Heiligabend, obwohl es schwierig war, an diesem Festtag der Familie ausreichend Musiker und Sänger zu bekommen.

Zur Seite sprang ihr da oftmals Hans Hartmann mit seinem Klarinettentrio. Daraus ist letztendlich vor vier Jahren das Gilchinger Salon-Ensemble entstanden. Dem schlossen sich vor einem Jahr Franz Grimmel an der Gitarre und Günther Blum am Kontrabass an. Proben? „Je nachdem, was anliegt“, räumt Hartmann ein. 

Sind doch die Mitglieder des Ensembles allesamt auch in anderen Formationen aktiv, also Profis, die ihr Repertoire im Schlafe beherrschen. Vorrangiges Ziel dieses relativ jungen Quartetts ist es, Musikstücke zur Aufführung zu bringen, die ansonsten in Vergessenheit geraten würden. „Wir spielen aber auch bekannte Stücke und wenn es der Anlass erfordert, auch einen Gassenhauer“, betont Hartmann.

Von Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Meister der Formen und Farben
In Unterbrunn lagert ein Teil der Werke von Adolf Kleemann, in Weimar verwaltet die Tochter den Rest.
Der Meister der Formen und Farben
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss
Am Freitagnachmittag hat sich in Dießen ein Schwerer Unfall auf einer Baustelle ereignet. Ein 80-Jähriger wurde dabei schwer verletzt.
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss
Aus der Millionen-Metropole nach Walchstadt
Ana Dora Viracochea Melendes ist 27 Jahre alt, kommt aus Bolivien und hat dort Medizin studiert. Seit drei Monaten arbeitet sie bei einer Familie in Walchstadt als …
Aus der Millionen-Metropole nach Walchstadt
Die Qual der Investoren-Wahl
Das Gasthaus Schauer ist Possenhofens verstaubtes Goldstück. Es gibt mehrere Interessenten, die Abgabefrist für ihre Konzepte ist vorbei. Bis Jahresende soll eine …
Die Qual der Investoren-Wahl

Kommentare