+
Symbolbild

Trickbetrug

80-Jährigen um 1600 Euro betrogen

  • schließen

Gilching - Erfolgreich haben Trickbetrüger einen alten Mann (80) aus Gilching derart eingeschüchtert, dass dieser nun um mehr als 1600 Euro ärmer ist.

Wieder einmal haben Trickbetrüger durch beharrliches Anrufen bei einem Gilchinger Rentner ihr Ziel erreicht, so die Polizei mit großem Bedauern. Ein 80-jähriger Rentner aus Gilching wurde auf diese Weise um mehr als 1600 Euro erleichtert.

Zunächst versuchte ein gewisser „Herr Fischer“ am vergangenen Dienstag sein Opfer zu einer Überweisung per Western Union zu überreden. Das Geld sei dringend nötig, um eine Rentennachzahlung zu vermeiden. Der Anrufer redete ohne Punkt und Komma, was den alten Herrn immer mehr verunsicherte. Er war sogar schon bei seiner Bank und wollte das Geld überweisen, als die Bankangestellte nachhakte. Nachdem er ihr erzählte, dass das Geld nach Thailand überwiesen werden soll, vermutete  sie gfleich, das dahinter ein Betrug stecken musste und konnte den Gilchinger von einer Überweisung abhalten. Sie schickte ihn direkt zur Polizei. 

Bei der Germeringer Polizei wurde der Rentner gewarnt. Ihm wurde genau gesagt, was er machen soll, wenn die unbekannten Menschen noch einmal anrufen sollten. Auf keinen Fall sollte er Geld überweisen.  Aber der Rentner ließ sich am Ende trotzdem erweichen, den die Anrufer ließen nicht locker.

Nach vermehrten penetranten Anrufen, diesmal  angeblich von Polizeibeamten  der Kripo München,  überwies der Rentner am Mittwoch die geforderte Summe per Western Union nach Thailand. Das Geld wird wohl futsch sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Mann fährt Helfern zweimal davon
Offensichtlich aus gesundheitlichen Grünen ist ein Wolfratshauser (62) bei Berg von der Straße abgekommen - und fuhr seinen Helfern einfach davon.
Nach Unfall: Mann fährt Helfern zweimal davon
Wöchentliche Leerung der Biotonnen
Ab Samstag werden im Landkreis Starnberg die Biotonnen wieder jede Woche geleert - aber nicht lange.
Wöchentliche Leerung der Biotonnen
Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Der Wegebau am Hochwald hat Bäume geschädigt, aber nur einen so sehr, dass er gefällt werden muss. Nun soll das Waldstückchen jedoch zum Naturwald werden, in dem der …
Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt
Ausnahmezustand in Tutzing: Wenn alle fünf – oder wie heuer sogar alle sechs Jahre – die Fischerhochzeit gefeiert wird, dann stehen alle Räder in der Gemeinde still. …
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt

Kommentare