+
Liebe auf den ersten Blick: Anna Saller mit Mischlingshund Herr Llambi.

„Tierischer Einsatz Bayern“

Mit Herzblut im Studium – und im TV

Die Tiermedizin-Studentin Anna Saller aus Gilching ist in der Dokumentations-Reihe „Tierischer Einsatz Bayern“ im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Gilching – Für ihre Besitzer sind sie weit mehr als nur Haustiere: Hunde, Katzen, aber auch Papageien, Reptilien oder Pferde. Sie gehören zur Familie, und wenn ein Familienmitglied krank wird, scheuen Tierhalter weder Kosten noch Mühen, alles für ihre Lieblinge zu tun. Dazu braucht es erfahrene Veterinärprofis. Und so einer will Anna Saller aus Gilching werden.

Die 25-Jährige studiert Tiermedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und jobbt nebenher in der Tier-Notfallhilfe. „Das Studium ist knallhart“, sagt sie. „Dazu kommen der permanente Schichtdienst bei einem mäßigen Einstiegsgehalt.“ Für Anna Saller aber alles kein Grund auszusteigen. „Ich hatte erst vier Semester auf Lehramt studiert. Aber das war mir zu eintönig“, sagt die passionierte Weltenbummlerin und Skifahrerin. Sie entschied sich um – und will in einem Jahr fertig sein und sich dann Tierärztin nennen.

Wohin ihr beruflicher Weg danach geht, ist noch ungewiss. Am liebsten wäre Anna Saller eine Stelle in einem Veterinäramt. „Das klingt sehr trocken, ist es aber nicht. Als Veterinärarzt gibt es viel zu tun, insbesondere im Sinne von Tierschutz und gesunder Lebensmittel.“ Gleich nach dem Studium will Anna Saller ihre Doktorarbeit schreiben. „Wenn ich einen Lehrstuhl und einen Professor finde, die Rinder im Fokus haben, will ich meine Doktorarbeit den Rindern widmen“, sagt sie. Die Leidenschaft für Kühe kommt nicht von ungefähr. „Mein Onkel hat bei Altötting einen Bauernhof, und dort habe ich schon als Kind sehr viel Zeit verbracht. Für mich sind Kühe sehr intelligent und haben auch sehr viel Geduld. Außerdem halten sie einiges aus.“

Einen Einblick in den Arbeitsalltag einer Landtierärztin sowie das knallharte Studium drei angehender Tierärzte zeigt die aktuelle Doku-Serie „Tierischer Einsatz Bayern“, in der Anna Saller eine der Protagonisten ist. Entdeckt wurden die 25-Jährige und ihre zwei Mitstudenten in der Notfallhilfe der LMU. „Wir sind alle mit Herzblut dabei und dies scheint auch beim Casting so rübergekommen zu sein“, freut sie sich. „Die Dreharbeiten dauerten rund ein Jahr, und es hat sogar eine gute Gage gegeben.“

Derzeit macht die Tochter einer Allgemeinärztin und eines Chemikers ein dreiwöchiges Praktikum im Schlachthof in Ingolstadt. „Das ist zwar nicht so schön, aber es muss sein. Die Arbeit im Schlachthof gehört auch zu meinem späteren Beruf.“

Am heutigen Montag läuft im BR-Fernsehen die zweite Folge von „Tierischer Einsatz Bayern“ mit Anna Saller. Beginn ist um 20.15 Uhr.

Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlemmen und Bauklötze staunen
Kornelia Weiland und Jörg Alexander verzaubern das Publikum an vier Abenden im Wirtshaus Manthaler.
Schlemmen und Bauklötze staunen
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Eltern müssen ab September etwas tiefer in die Tasche greifen, um ihren Nachwuchs im Friedinger Kindergarten Sternschnuppe oder in der Mittagsbetreuung im …
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Als Schatzsucher ist der Gilchinger in seiner Freizeit gerne unterwegs. Jetzt hat er einen brisanten Fund gemacht.
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Nachbesserung am Radlweg
Wer von Söcking nach Perchting radelt, muss beim Kreisverkehr der Starnberger Westumfahrung eine abschüssigte Kurve nach der neuen Brücke bewältigen. Das Staatliche …
Nachbesserung am Radlweg

Kommentare