+
Die Kandidaten der Freien Wähler: Peter Kramer, Bernhard Lenker, Antonio Inverso, Heinrich Lenker, Max Zauchner, Jürgen Emrich, Pia Vilsmayer, Franz Riedl, Matthias Vilsmayer, Astrid Reich, Andreas Herbinger und Martina Edelmann (v.l.). 

Kommunalwahl

Mit italienischem Charme in den Wahlkampf

Mit italienischer Lebensfreude starteten die Freien Wähler Gilching am Donnerstag in den Wahlkampf. Antonio Inverso heißt der Kandidat, der die Liste für den Gemeinderat anführt. Ein gebürtiger Italiener, der sich künftig in seiner Wahlheimat politisch engagieren will.

Gilching – Mit italienischer Lebensfreude starteten die Freien Wähler Gilching am Donnerstag in den Wahlkampf. Antonio Inverso heißt der Kandidat, der die Liste für den Gemeinderat anführt. Ein gebürtiger Italiener, der sich künftig in seiner Wahlheimat politisch engagieren will.

Kein Zweifel. Antonio Inverso (55) wird frischen Wind in das Ratsgremium bringen. In Italien geboren, kam der Mitarbeiter eines medizinisch-technischen Unternehmens schon als Kleinkind nach Bayern. „Der Papa von drei Kindern engagiert sich überall da, wo Hilfe nottut“, freut sich Matthias Vilsmayer über den Zuwachs. Auf die Frage, ob Inverso möglicherweise der geheim gehandelte Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler ist, grinst er und verweist lediglich darauf, dass er ja noch italienischer Staatsbürger sei und selbst EU-Bürger dürfen aktuell weder Landrat noch Bürgermeister werden. „Wer sich sicherlich über seine Kandidatur mit uns freuen wird, sind unsere Freunde in der Partnerstadt Cecina. Wir sind bisher die einzigen, die einen gebürtigen Italiener auf der Liste haben.“

Dass die Freien Wähler einen Bürgermeisterkandidaten stellen, steht fest. Zur Nominierungsversammlung wird in wenigen Wochen eingeladen. Gemunkelt wird längst, dass Inverso bereits die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt hat und bis dahin auch die amtliche Genehmigung vorliegen wird.

In puncto Liste für den Gemeinderat bedauerte Vilsmayer, der auch die Wahlleitung übernommen hatte, den Rückzug von Thomas Reich. „1996 haben wir bereits hier im Stockschützenhaus die Nominierungsversammlung abgehalten. Thomas Reich wurde Bürgermeister und war zwölf Jahre lang sehr erfolgreich. Das ist ein gutes Omen, dass wir es auch dieses Mal schaffen, im Gemeinderat gut vertreten zu sein.“ An die 16 anwesenden Mitglieder appellierte er, aktiv den Wahlkampf am Ort zu begleiten und auch ihn als Landratskandidat zu unterstützen.

Die 24 Kandidaten für den Gemeinderat wurden in folgender Reihenfolge einstimmig gewählt. 1. Antonio Inverso, 2. Pia Vilsmayer, 3. Heinrich Lenker, 4. Max Zauchner, 5. Matthias Vilsmayer, 6. Martina Edelmann, 7. Stefan Schwartling, 8. Andreas Herbinger, 9. Martin Grünzweig, 10. Bernhard Lenker, 11. Astrid Reich, 12. Andrea Wildmoser, 13. Franz Riedl, 14. Wolfgang Klaas, 15. Ute Böttner, 16. Horst Rieger, 17. Benedict Padberg, 18. Stefan Siegl, 19. Stephanie Laakmann, 20. Michael Töll, 21. Franz Padberg, 22. Marc Fauser, 23. Jürgen Emrich, 24. Peter Kramer. 

Alle News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Starnberg finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Uli Singer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fragen Sie die Bürgermeisterkandidaten: Starnberger Bewerber stellen sich den Merkur-Lesern
Kommunalwahl 2020 in Starnberg: Der Starnberger Merkur bittet die Kandidaten um das Bürgermeisteramt in der Schlossberghalle zur Podiumsdiskussion. Termin ist der 22. …
Fragen Sie die Bürgermeisterkandidaten: Starnberger Bewerber stellen sich den Merkur-Lesern
Showtime mit Schiller
Der Jahresempfang der Gemeinde Herrsching ist nun auch offiziell „Schiller’s Show“. Das war er im Volksmund zwar schon vorher, jetzt aber gibt es ein Logo dazu, mit dem …
Showtime mit Schiller
Starnberg will „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern“ werden
Die Stadt Starnberg wird sich um den Titel „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern 2020“ bewerben.
Starnberg will „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern“ werden
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? Diskussion in Evangelischer Akademie
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? An dieses schwierige Thema hat sich die Evangelische Akademie Tutzing bei ihrem Jahresempfang gewagt. Eine klare …
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? Diskussion in Evangelischer Akademie

Kommentare