+
Auch die im vergangenen Jahr geweihten neuen Einsatzfahrzeuge stehen derzeit noch im alten Gerätehaus.

Freiwillige Feuerwehr

Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg

  • schließen

Die beste Nachricht für Gilchings Feuerwehr hatte an diesem rundum gelungenen Abend Bürgermeister Manfred Walter parat. „Wir werden in diesem Jahr die Grundstücke für ein neues Gerätehaus kaufen“, sagte er.

Gilching - Die entsprechenden finanziellen Mittel seien bereits im Haushalt eingestellt.  Im Gespräch mit dem Starnberger Merkur wurde Walter präziser. Das Grundstück befinde sich „in unmittelbarer Nähe“ zum bestehenden Gerätehaus am Starnberger Weg. Allein für den Erwerb der bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche rechnet er mit einem siebenstelligen Betrag. Die Kosten für einen Neubau bezifferte er mit weiteren rund 15 Millionen Euro.

Das neue Gerätehaus soll über mindestens zehn Garagen und die Option für einen Anbau verfügen. Es gebe sogar schon eine „skizzenhafte Vorplanung“, sagte Walter. Aktuell hat das Gilchinger Gerätehaus acht Garagen. Bis wann der Neubau fertig sein soll, konnte der Bürgermeister nicht sagen, Nur so viel: „Wir wollen eine Lösung so zeitnah wie möglich hinkriegen.“ Sollte sich die Gemeinde mit den acht Grundstückseigentümern einigen, müsse ein Bebauungsplan für die Fläche auf den Weg gebracht werden. „Frühestens 2019“ könnten dann die Bagger am Starnberger Weg anrollen.

Das derzeitige Gerätehaus platzt längst aus allen Nähten. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Johann Müller, berichtete, dass der Verein im vorigen Jahr sogar mobile Kleiderständer angeschafft habe, da aufgrund der beengten Platzverhältnisse längst nicht jeder Kamerad mehr über einen eigenen Kleiderhaken verfüge. Dem Gebäude droht nach Fertigstellung des Neubaus der Abriss. „Wohnbebauung bietet sich dort ja geradezu an“, sagte Bürgermeister Walter über eine zukünftige Nutzung des Areals.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im Endspiel istTechnik gefragt
Die Jugend-Schachgruppe des Schachclubs Ammersee hatte Besuch. 
Im Endspiel istTechnik gefragt
Grüne nominieren Anne Franke
Anne Franke aus Stockdorf zieht für die Grünen in den Wahlkampf um das Landkreisdirektmandat für den Stimmkreis Starnberg. 
Grüne nominieren Anne Franke
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
Die Weßlinger Umfahrung ist bald ein Jahr alt.  Kein Grund für den Verein „Verkehrsberuhigung für Weßling“, die Hände in den Schoß zu legen. Im Gegenteil. 
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
John rechnet mit Seebad im April
Der Wasserpark wird nach Schätzungen der Stadt im April nächsten Jahres eröffnen und damit ein halbes Jahr später als anfangs geplant.
John rechnet mit Seebad im April

Kommentare