+
Jede Menge betagtes, aber gepflegtes Autoblech kommt an jedem erste Sonntag im Monat auf dem Rewe-Parkplatz in Gilching zusamm en. Die Idee dazu hatte Joey Reis in der roten Corvette.

Treffpunkt

Kaffee-Plausch der Oldtimerfreunde

Die Zahl der Oldtimer wächst – und damit auch die Zahl der Liebhaber automobiler Raritäten. In Gilching beginnt sich ein Treffen von Oldtimer-Freunden zu etablieren. Um Zuwachs wird geworben.

Gilching Wer sich in einen Oldtimer verliebt und sich diesen mit nach Hause nimmt, sollte viel Zeit und handwerkliches Geschick mitbringen. Ganz zu schweigen von einem gut gefüllten Portemonnaie, denn so ein Haufen Blech auf vier Rädern kann wegen aufwendiger Reparaturen und Ersatzteilbeschaffung ganz schön ins Geld gehen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt ist die Zahl von zugelassenen Oldtimern dennoch kontinuierlich gestiegen. Zum 1. Januar 2019 wurden deutschlandweit genau 536 515 Fahrzeuge (58 765 mehr als 2018) gezählt, die mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben.

Ein wahres Prachtstück, eine knallrote Corvette Stingray, steht in der Garage von Joey Reis in Gilching. Um den Hingucker, der 1969 gebaut wurde, ständig vor Augen zu haben, ließen die Grafik-Designerin und ihr Ehemann Nico zwischen Garage und ihrem Wohnzimmer eine Glaswand einbauen.

Dem Ehepaar haben es ausschließlich amerikanische Oldtimer, die Fifties und der Rock’n’Roll angetan. Da wundert es auch nicht, dass im Vorgarten der Familie Reis ein vier Meter hoher „Liberty Lincoln“ steht, umgebaut aus einem 1988er Lincoln Continental. Für Nicht-Cineasten: Im Action-Film „Transformers“ versuchen böse Decepticons – eine Art Roboter –, die Erde anzugreifen, während sich die guten Autobots als Auto getarnt unter die Menschen mischen und sich erst dann in einen Roboter verwandeln, wenn es gilt, die Menschheit zu retten.

Um mehr Gleichgesinnte aus der Nachbarschaft kennen zu lernen, hatte Joey Reis die Idee, unter dem Motto „Guichinga Classic Cars’n’Coffee“ zu regelmäßigen Treffen einzuladen. „Wir freuen uns, alle Oldtimer, die noch in Gilchinger Garagen versteckt sind, und ihre Besitzer kennen zu lernen“, sagt die zweifache Mutter. „Es geht bei unseren Treffen sehr zwanglos zu und es gibt auch keinen Veranstalter. Vielmehr trinken wir zusammen Kaffee, führen Benzingespräche und begutachten unsere Oldtimer. Selbstverständlich ist auch der Nachwuchs eingeladen, der mit mitgebrachten Bobbycars über den Parkplatz sausen kann.“ Treffpunkt ist an jedem ersten Sonntag im Monat ab 9.30 Uhr (Ende offen) auf dem Rewe-Parkplatz am Starnberger Weg in Gilching. „Das Gute ist, dass man am Sonntag ja quasi immer Zeit hat, mal mit dem Oldtimer zum Semmelholen zu fahren und so nebenbei die Zeit nutzen kann, sich auf einen kurzen oder auch langen Ratsch einzulassen.“ Das nächste Treffen findet am kommenden Sonntag, 2. Juni, statt.

Von ULi Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Jesuskind in irisierendem Glanz
Der Kulturverein Garatshausen zeigt zur Adventszeit wieder seine Krippe aus dem 19. Jahrhundert in der Marienkapelle. Die Figuren sind besonders schön, weil sie frisch …
Jesuskind in irisierendem Glanz
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße
Die Baustelle auf der Petersbrunner Straße in Starnberg sorgt bei den anliegenden Gewerbetreibenden zunehmen für Frust. Zudem herrscht Unverständnis über die Absage der …
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße

Kommentare