+
Zertrümmerter BMW: Nach dem Unfall war die A96 bei Gilching längere Zeit gesperrt.

Schwerer Unfall auf A 96

Fahrer muss niesen - Autobahn gesperrt

Mit leichten Verletzungen hat ein BMW-Fahrer am Dienstagabend einen schweren Unfall auf der A96 bei Gilching überstanden. Die Polizei nennt ihn einen Pechvogel. 

Gilching/Oberpfaffenhofen -  Weil er niesen musste, ist ein 42-Jähriger am Dienstagabend auf der A 96 in einem schweren Unfall verwickelt worden. Die Autobahn war längere Zeit gesperrt. 

„Zwei Pechvögel legen Feierabendverkehr auf der A 96 lahm“ betitelte die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck die Pressemitteilung zu dem Unfall, der sich am Dienstag gegen 17.55 Uhr auf der Richtungsfahrbahn nach Lindau auf Höhe der Anschlussstelle Oberpfaffenhofen ereignet hat. Ein rumänischer Lkw-Fahrer (39) hatte demnach im Baustellenbereich zwischen Germering und Gilching Motorprobleme und stoppte seinen Lastzug am Ende des Beschleunigungsstreifens der Einfahrt Oberpfaffenhofen.

Weiter heißt es im Bericht: „Als er gerade mit der Absicherung seines Sattelzuges beginnen wollte, fuhr ein 42-jähriger BMW-Fahrer an der Anschlussstelle Oberpfaffenhofen in Richtung Lindau ein. Er erkannte den liegen gebliebenen Sattelzug am Ende des Beschleunigungsstreifens und wechselte frühzeitig auf die Hauptfahrbahn. Wie der BMW-Fahrer später erklärte, musste er in diesem Moment niesen und geriet deshalb zu weit nach rechts, wobei er im weiteren Verlauf mit der rechten Fahrzeugseite gegen die linke Heckseite des Sattelaufliegers stieß. Anschließend drehte sich der BMW und stieß noch seitlich gegen den Sattelauflieger. Letztendlich kam der BMW X5 so unglücklich auf den beiden Fahrstreifen der Hauptfahrbahn zum Stehen, dass eine Durchfahrt für die anderen Verkehrsteilnehmer nicht mehr möglich war.“

BMW total demoliert

Der BMW-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug hat nach Einschätzung der aufnehmenden Beamten  Totalschaden erlitten, welcher wohl an die 40 000 Euro heranreicht. Am Sattelauflieger wird die Schadenshöhe bei etwa  7000 Euro eingeordnet. Während der BMW abgeschleppt werden musste, war es dem unverletzten LKW-Fahrer doch noch möglich, unter Absicherung durch die Autobahnmeisterei und der Polizei mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Ausfahrt zu fahren.

Die Feuerwehren Gilching, Oberpfaffenhofen und Unterpfaffenhofen sowie Geisenbrunn sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Nach 90 Minuten Vollsperrung konnte ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Stau reichte zeitweise mehr als zehn Kilometer weit bis zur A99 zurück. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jesuskind in irisierendem Glanz
Der Kulturverein Garatshausen zeigt zur Adventszeit wieder seine Krippe aus dem 19. Jahrhundert in der Marienkapelle. Die Figuren sind besonders schön, weil sie frisch …
Jesuskind in irisierendem Glanz
„Wie Verbrecher“ - Schule verweigert Bub (12) den Zutritt
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
„Wie Verbrecher“ - Schule verweigert Bub (12) den Zutritt
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße
Die Baustelle auf der Petersbrunner Straße in Starnberg sorgt bei den anliegenden Gewerbetreibenden zunehmen für Frust. Zudem herrscht Unverständnis über die Absage der …
Baustellen-Frust unter den Gewerbetreibenden an der Petersbrunner Straße

Kommentare