+
So eine bunte Auswahl für die Initiative „Lebendiges Gilching“ (v.l.): Oliver Kübrich, Kirsten Paradiek-Ulrich, Wolfgang Scherbaum, Bürgermeister Manfred Walter, Bauamtsleiter Max Huber und Uli Singer mit den Bildern.

Malwettbewerb

So stellen sich Gilchinger Kinder die Zukunft vor

88 Mädchen und Buben haben an einem Malwettbewerb der Initiative „Lebendiges Gilching“ teilgenommen. „Mein Gilching in zehn Jahren“, lautete das Thema.

Gilching – „Na, wenn da nichts Passendes dabei ist, dann weiß ich auch nicht.“ Gilchings Bürgermeister Manfred Walter zeigte sich überwältigt angesichts der 88 Bilder, die da auf dem Tisch im Sitzungssaal des Rathauses lagen. Die Initiative „Lebendiges Gilching“ hatte Mädchen und Buben zwischen 8 und 13 Jahren – mit offener Altersgrenze nach unten und oben – aufgerufen, sich an einem Mal- und Zeichenwettbewerb zu beteiligen. „Mein Gilching in zehn Jahren“, lautete das Thema – und die Schüler sprudelten nur so vor Ideen, die sie in bunten Farben aufs Papier brachten.

In erster Linie wünschten sich die angehenden Städteplaner ein Schwimmbad, eine Eisfläche, eine bunte Bahn, die den örtlichen Verkehr regelt, einen Ponyhof oder Achterbahnen, Schaukeln und Rutschen. Ein Schwerpunkt vieler Werke war der Verkehr, der künftig mal gezielt durch Häuserfronten, mal im Kreis oder auch quer durch Parks und Freizeitanlagen geleitet werden soll. Ein Teilnehmer hatte sogar daran gedacht, die Chirurgische Klinik von Seefeld nach Gilching zu verlegen, in Sichtweite zum Friedhof bei St. Vitus im Altdorf. Ein Vorschlag angesichts der Diskussion über die Zukunft des Krankenhauses, der Walter durchaus überraschte.

Zaungast bei dem Termin im Rathaus war Jakobus Ciolek, der Kulturchef der Gemeinde. Und er hatte sofort die Idee, die sehenswerten Vorschläge im Rathaus auszustellen. Eröffnung soll im Lauf dieser Tage sein. Dann werden auch die ersten zwei Preisträger des Wettbewerbs bekannt gegeben, die samt ihrer Werke im neuen Buch über Gilching mit dem Titel „Hauptsach’ gsund samma“ vorgestellt werden.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eltern sollen übers Essen mitbestimmen
Das BRK strukturiert die Verpflegung in seinen 28 Kindertagesstätten im Landkreis neu. Nach massivem Elternprotest aus Feldafing soll eine Kommission aus Eltern und …
Eltern sollen übers Essen mitbestimmen
Herrsching verspielt gegen die Alpenvolleys Haching 2:0-Führung
Fast hätte es zum großen Coup gereicht. Die WWK Volleys Herrsching hatten den großen Favoriten am Rande einer Niederlage, führten schon mit 2:0-Sätzen, doch am Ende …
Herrsching verspielt gegen die Alpenvolleys Haching 2:0-Führung
Neue Wege gegen Vandalismus
Strafprävention statt Strafverfolgung: Die Gemeinde Herrsching spricht sich für die Einstellung eines Streetworkers in Teilzeit aus. Der Sozialarbeiter soll da …
Neue Wege gegen Vandalismus
Mit 5400 Tassen Kaffee zur Fairtrade-Schule
Das Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasium hat die offizielle Auszeichnung als „Fairtrade-Schule“ erhalten. 
Mit 5400 Tassen Kaffee zur Fairtrade-Schule

Kommentare