1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Gilching

Mit neuem Schwung in den Herbst

Erstellt:

Von: Hanna von Prittwitz

Kommentare

Team der vhs gilching
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VHS Gilching (vorn v.l.): Dr. Michael A. Rappenglück (geschäftsführender Vorstand), Gabriele Keil (Rechnungslegung), Imke Gloth (hauptamtlich pädagogische Mitarbeiterin), Liane Apel (hauptamtlich pädagogische Mitarbeiterin, geschäftsführender Vorstand), Michael Hase (IT- und allgemeine Technikbetreuung); (hinten v.l.) Marion Rose (Verwaltungskraft, Webmaster, Betreuung Internetportale und VHS-Newsletter), Simone Kramer (Verwaltungskraft) und Henrike Reussner (Rechnungslegung).  © vhs

Die Gilchinger Volkshochschule startet mit einem neuen Programm in den Herbst. Nach wie vor ringt die Bildungseinrichtung mit den Auswirkungen der Pandemie – und weiteren Katastrophen. Einer Zusammenarbeit mit anderen Volkshochschulen steht sie offen gegenüber.

Gilching – Die Pandemie hat bei den Volkshochschulen ihre Spuren hinterlassen, doch sie geben nicht klein bei. Das gilt auch für die Volkshochschule Gilching, bei der sich Interessenten ab sofort wieder für das Herbst- und Winterprogramm anmelden können. Es liegt ab 13. September in der Volkshochschule (Landsberger Straße 17a), im Rathaus und in den Programmkästen an den S-Bahnhöfen aus – und gilt ab 1. Oktober. Sein großes Thema: „Woher und wohin: Europa im 21. Jahrhundert“. Am Samstag, 1. Oktober, findet ein Tag der offenen Tür statt, bei dem sich Interessenten informieren und anmelden können. Zeitgleich lädt die VHS zum deutschlandweiten Astrotag in ihre Sternwarte.

VHS-Vorstand Dr. Michael A. Rappenglück nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er über die Anstrengungen der Volkshochschulen spricht. Verunsicherte Bürgerschaft, schwindende Dozentenzahl. Und dann noch Katastrophen wie der Krieg in der Ukraine. „Die Menschen sind verunsichert, das merken wir natürlich auch bei unseren Buchungszahlen.“ Andere würden gerade unentwegt auf Reisen gehen, „solange es noch geht“. Groß sind auch die Schwankungen bei den Dozentenzahlen, die sich aber langsam von der Pandemie erholen. „Zwischendrin hatten wir nur noch 140 Dozenten“, erinnert sich Rappenglück. In besten Zeiten waren es bis zu 260, im Moment sind es 192. „Denn auch Dozenten wandern ab, wenn die Lage unsicher ist“, sagt Rappenglück. Dazu kommt, dass bei den beliebten Gesundheitskursen in Präsenz nach wie vor hohe Hygieneauflagen herrschen. „Statt 25 können eben nur acht oder neun Teilnehmer einen Kurs besuchen“, erklärt Rappenglück. Der Kurs sei dann zwar schnell ausgebucht, „aber nicht lukrativ“. Über Defizite und Umlagen wurde da noch gar nicht gesprochen.

Dem Programm der Gilchinger VHS sind all diese Unabwägbarkeiten jedoch nicht anzumerken. Europa ist das große Thema, das Angebot ist anspruchsvoll und vielseitig. Technisch ist die VHS auf hohem Stand, schon sehr früh begann sie mit Online- und Hybridangeboten – und behält dies in Zukunft bei. „Aus diesem Grund geben wir 40 bis 60 Kurse ab an andere Volkshochschulen – diese schreiben die Kurse dann ebenfalls aus.“ Damit hat sich zumindest das Einzugsgebiet enorm vergrößert. Diese Zusammenarbeit soll auch beibehalten werden. Etwas überrascht ist Rappenglück über die Aussage, die VHS Gilching habe kein Interesse an einer Fusion beispielsweise mit der VHS Herrsching. Wie berichtet, fusioniert diese mit der VHS Starnberg. Im Seefelder Gemeinderat hatte dies zu einer Diskussion geführt, es hieß, die VHS habe kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit der VHS Herrsching gezeigt. „Mit uns wurde seitens der neuen Geschäftsleitung der VHS Herrsching darüber gar nicht gesprochen. Wir sind für alles offen“, sagte Rappenglück.

Große Flexibilität bewies die VHS im Zusammenhang mit dem Unterrichtsangebot für Flüchtlinge aus der Ukraine. „In den vergangenen Monaten konnten wir etwa 250 Menschen aus der Ukraine die Möglichkeit bieten, unsere Deutschkurse zu besuchen“, berichtet Liane Apel, stellvertretende Vorsitzende. „Dies war möglich mithilfe von großzügigen Spenden, für die wir uns sehr herzlich bedanken, und öffentlichen Fördermitteln.“ Die Deutschkurse werden auch in den Sommerferien und im Herbst- und Wintersemester fortgeführt. Mehr in den Fokus rücken soll wieder die Sternwarte der VHS, kündigt Rappenglück an. Dies beginnt mit dem deutschlandweiten Astronomietag am 1. Oktober, Erstmalig bietet die VHS auch hörgeschädigten und gehörlosen Menschen gemeinsam mit Hörenden eine Sternwartführung mit Gebärdendolmetscherin an.

Auch interessant

Kommentare