+
Bereits zum dritten Mal wird heuer in Gilching die Kulturwoche ausgerichtet. Auch im vergangenen Jahr war das Gymnasium mit von der Partie und brachte e ine zurecht umjubelte Ballettaufführung auf die Bretter.

Kulturwoche

Keine Angst vor Freitag, dem 13.

Noch wird geplant, umgestellt, werden Plakate und Flyer entworfen und ein aufwendiges Programmheft erstellt. Anlass ist die dritte Gilchinger Kulturwoche in Folge. Heuer erstmals als Schwerpunktthema mit im Programm: Heimat und Flucht.

Gilching – „Wir knüpfen an die erfolgreich gelaufenen Kulturwochen der letzten zwei Jahre an“, sagt Jakob Ciolek, Kulturbeauftragter der Gemeinde Gilching. Die Idee dazu hatte seinerzeit SPD-Gemeinderat Matthias Hellwig, der die Organisation mittlerweile in die Hände von Ciolek gelegt hat, jedoch weiterhin beratend zur Seite steht.

Termin der diesjährigen Kulturwoche ist von Freitag, 13. Oktober bis Sonntag, 23. Oktober. „Erfreulich ist, dass unser neuer Veranstaltungssaal im Rathaus gut frequentiert wird. Von den insgesamt zehn Tagen ist er an acht Tagen belegt“, betont Ciolek. Neu ist heuer auch die Teilnahme des Helferkreises Asyl in Gilching, der sich das Thema Heimat und Flucht auf die Fahne geschrieben hat.

„Lyrik trifft Asyl“ lautet der Titel eines bunten Nachtmittags, der ab 15 Uhr im Rathaussaal geplant ist. Unter anderem trägt die 75-Jährige Rose Zaddach eigene Texte passend zum Thema vor. Begleitet wird sie dabei an der Gitarre von Mirwais Khugyani, Asylbewerber aus Afghanistan.

Eröffnet wird die Woche am Freitag, 13. Oktober – abergläubisch sind die Organisatoren offensichtlich nicht. Um 18 Uhr geht es mit einer Ausstellung von Werken der Gilchinger Malerin Christa Ohland los. Ab 20 Uhr sorgt die Unterbiberger Hofmusik für Stimmung.

Ein weiterer Höhepunkt ist ein Lichtbildervortrag von Alfred Riepertinger, der am Samstag, 14. Oktober, 19 Uhr, im Rathaussaal Ausschnitte aus seinem neuen Buch „Wenn Skelette Geschichten erzählen“ präsentiert. Auf Einladung des Vereins Kinderinsel erfährt der Besucher Interessantes über Mumien und Gebräuche rund um das Thema Tod, Bestattungsriten, Aberglaube und Glaube sowie manche kuriose Begebenheit.

Alternativ findet um 20 Uhr im Christoph-Probst-Gymnasium ein klassisches Konzert des Kulturkreises Gilching statt. Weiter finden sich im Programm diverse Kabarettveranstaltungen, Lesungen und Filmvorträge.

„Wir haben aber auch unter dem Thema Licht, Schatten und Bewegung einen Kinder-Kulturtag. Geplant sind Mitmach-Aktionen und ein Theaterstück“, so Ciolek. Termin ist am Sonntag, 15. Oktober, nachmittags. „Noch ist die Programmplanung nicht abgeschlossen. Wer Lust hat, noch mitzumachen, sollte sich allerdings beeilen.“

Das komplette Programm findet man ab Mitte September unter www.kulturwoche-gilching.de.

Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Der Sieger des Architektenwettbewerbs für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Herrsching steht fest. Ein Büro aus Ulm überzeugt die Jury mit „Einfachheit und …
„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Die bisher umsonst nutzbaren Parkplätze am Tutzinger Bahnhof dürften kostenpflichtig werden. Einheimische erhoffen sich dadurch auch eine abschreckende Wirkung auf …
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Das ist Erlings erste Demo
Minustemperaturen halten Grundschüler nicht von ihrer Demonstration durch Erling ab. Sie ärgern sich schon lange über Hundekot, Scherben und Zigaretten auf ihrem Gelände.
Das ist Erlings erste Demo

Kommentare