So freute sich die Guichinga Dorfbühne im vergangenen Jahr über ihre Auftritte: Markus Verrecchia, Ulli Rattay, Andrea Fendt, Michi Schwarzbach, Karin Nußbaum (hinten, v.l.) sowie Helmut Bauer und Silvia Härtl (sitzend v.l.).
+
So freute sich die Guichinga Dorfbühne im vergangenen Jahr über ihre Auftritte: Markus Verrecchia, Ulli Rattay, Andrea Fendt, Michi Schwarzbach, Karin Nußbaum (hinten, v.l.) sowie Helmut Bauer und Silvia Härtl (sitzend v.l.).

Aufführungen im Gasthof Widmann

30 Jahre Guichinga Dorfbühne: Zwei Einakter zum Jubiläum

  • Katja Brenner
    vonKatja Brenner
    schließen

Sie spielen – als eine der wenigen Laienbühnen überhaupt diesen Herbst. Die Guichinga Dorfbühne feiert heuer ihren 30. Geburtstag und zeigt aus diesem Anlass zwei Stücke, mit denen sie in der Vergangenheit bereits große Erfolge feiern konnte.

Gilching – So alt wie die Deutsche Einheit ist auch die Guichinga Dorfbühne. Ein guter Grund zu feiern. Doch ausgerechnet zu ihrem 30-jährigen Bestehen hätte den Laienschauspielern die Corona-Pandemie beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber die insgesamt zehnköpfige Truppe vor und hinter der Bühne hat sich entschieden, sich die Freude am Schauspiel in ihrem Jubiläumsjahr nicht nehmen zu lassen.

Das gelingt der Guichinga Dorfbühne durch einen kleinen Kniff: Wie seit jeher gehabt, spielt sie im Gasthof Widmann, diesmal ganz offiziell im Rahmen einer gastronomischen Veranstaltung mit kultureller Darbietung. „Damit unterliegen wir den Gastronomie-Regeln“, erklärt Markus Verrecchia, der in der Gruppe die Kommunikation nach Außen betreut. Das heißt für die Zuschauer: Abstandsregeln, Maskenpflicht, sobald man seinen Sitzplatz verlässt. Es gelten die gleichen Regeln wie bei Monis Kulturbrettl, das seine Heimat ebenfalls beim Oberen Wirt hat. Da die Dorfbühne kein eingetragener Verein ist, treten die Schauspieler dort als Privatpersonen auf. Veranstalter ist der Gasthof.

Theaterstücke sind „schon damals gut angekommen“

In ihrer aktuellen Zusammensetzung spielt die Gruppe seit knapp zehn Jahren. Begonnen hatte alles im Kolping-Verein, aus dem sich eine Handvoll Mitglieder 1990 unter dem Namen Guichinga Dorfbühne emanzipiert hat.

Aropops Emanzipation: Um dieses Thema geht es auch in einem der beiden Einakter, die die Schauspieler heuer an je einem Abend mit Pause für den Umbau auf die Bühne bringen. In „Die Männerrevolution“ gehe es um „eine moderne, emanzipierte Ehe“, erklärt Verrecchia. Die Guichinga Dorfbühne hat das Stück bereits 1991 aufgeführt. Auch bei ihrem zweiten Stück setzt sie auf Altbewährtes. „Der Rubinring“ war 2004 schon einmal zu sehen. Beide jeweils etwa 45-minütigen Werke sind humorvolle Bühnenstücke, „die schon damals gut angekommen sind“, sagt Verrecchia.

Rote Punkte zur Abstandsregelung

Geprobt wird seit Ende August im Saal des Gasthof Widmann. Bei den Proben tragen die Schauspieler zwar keine Masken, rote Punkte im Abstand von je anderthalb Metern auf dem Boden zeigen ihnen aber, wo sie auf der Bühne stehen dürfen. Massenszenen wird es keine geben, außerdem stehen nie mehr als fünf Schauspieler gleichzeitig auf der Bühne. Verrecchia: „Meistens sind wir nur zu zweit.“

Um alle behördlichen Vorgaben einzuhalten, wird die Saalkapazität lediglich zur Hälfte genutzt. Karten können nur vorbestellt werden, eine Abendkasse gibt es nicht. Wegen der Pandemie ist es notwendig, dass die Zuschauer ihre Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben. „Damit wir wissen, wer bei welcher Aufführung wo saß“, sagt Verrecchia. Im Falle eines Falles werden die Daten an das Gesundheitsamt übermittelt.

Dass ihr angestammter Saal im Gasthof Widmann so groß ist, sei ein Glücksfall für die Guichinga Dorfbühne, sagt Verrecchia. Und er und seine Mitstreiter finden: „Wenn man schon ein Jubiläum hat, sollte man auch etwas daraus machen.“

Vorstellungen an sechs Abenden

Die Aufführungstermine für die beiden Einakter „Die Männerrevolution“ und „Der Rubinring“ sind am 13., 14., 20., 21., 27. und 28. November. Eine Eintrittskarte kostet zehn Euro. Damit genug Zeit zum Essen bleibt, öffnen sich die Türen bereits um 18 Uhr, gespielt wird ab 20 Uhr. Vorbestellungen werden unter Telefon 0160 / 7 20 90 23 täglich ab 16 Uhr entgegengenommen.

Auch interessant

Kommentare