Betrug in Gilching

Wieder ein falscher Enkel am Telefon

Gilching - Gauner versuchen nach wie vor, mit dem so genannten Enkeltrick ältere Landkreisbürger zu betrügen. In Gilching kamen die Ganoven zum Erfolg - die Polizei warnt eindringlich vor der Masche.

Eine 86-jährige Rentnerin aus Gilching erhielt bereits am Mittwoch vor Ostern mehrere Anrufe eines unbekannten Mannes, der sich als Sohn der Angerufenen ausgab - und das mit Erfolg. Er gab an, bei einem Rechtsanwalt zu sitzen und für einen Hauskauf noch einen bestimmten Geldbetrag zu benötigen. Die Frau hob den Geldbetrag von ihrem Konto ab, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstag mit, und übergab die Summe absprachegemäß kurze Zeit später an eine unbekannte Frau. Als der Sohn am Wochenende nach Hause kam, flog der Schwindel auf. Angaben zur Summe machte die Polizei nicht.

Die Masche sei immer die gleiche, so die Beamten. Unbekannte Anrufer erschleichen sich das Vertrauen (meist) älterer Personen, indem sie sich zunächst mit den einleitenden Worten "Rate mal, wer dran ist?" oder ähnlichem als nahe Verwandte oder Bekannte ausgeben. Ist die Täuschung gelungen, wird eine finanzielle Notlage vorgegaukelt, die nur mit einer Übergabe von Bargeld gelöst werden könne. Die Angerufenen werden dazu gedrängt, vorhandenes Bargeld einem unbekannten Abholer zu übergeben, der im Auftrag des Anrufers unterwegs sei. Gegebenenfalls werden sie auch aufgefordert, Bargeld bei der Bank abzuholen.

In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck vor weiterem Auftreten der Enkeltrickbetrüger:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt!
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert!
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen!
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige!
  • Informieren Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten über diese äußerst hinterlistige Form des Betrugs!

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mückenplage am Ammersee - 460 Mückenstiche schicken Fußballer in die Klinik
Die Mückenplage am Ammersee hat einen Fußballer nach einem Spiel ins Krankenhaus gebracht. Hunderte Male stachen die Insekten bei ihm zu.
Mückenplage am Ammersee - 460 Mückenstiche schicken Fußballer in die Klinik
Nach 44 Jahren: „Hexenstüberl“ in Starnberg schließt
Erika Rian verabschiedet sich nach 44 Jahren aus der Gastro-Szene. Ihr „Hexenstüberl“ schließt - ihre Stammgäste konnten sich darauf vorbereiten. 
Nach 44 Jahren: „Hexenstüberl“ in Starnberg schließt
Rekordverdächtiger Riesen-Fang am Ammersee: Eine Stunde kämpfen Angler und Fisch
Einen 1,70 Meter großen Waller hat Benito Serravalle aus dem Ammersee gezogen – vom Ufer aus dürfte das ein Rekord am See sein. Fast eine Stunde dauerte der Kampf …
Rekordverdächtiger Riesen-Fang am Ammersee: Eine Stunde kämpfen Angler und Fisch
Junge Künstler an besonderen Orten
Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kommt diesen Monat im Landkreis Starnberg voll auf seine Kosten. Denn bei den „Juni Spielen schön jung“ gibt es auch dieses …
Junge Künstler an besonderen Orten

Kommentare