+
Brandort Gewerbegebiet KIM: Bei dem Großfeuer entstand ein Sachschaden in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Gewerbegebiet KIM

Großbrand fordert Todesopfer - Trauer um Werkstatt-Betreiber

  • schließen

Krailling – Das Großfeuer im Kraillinger Gewerbegebiet KIM hat ein Todesopfer gefordert. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern mitteilt, ist der Betreiber der Werkstatt, Thomas Schönberger, seinen bei dem Brand erlittenen Verletzungen erlegen. Der 48-Jährige starb am Donnerstagmorgen im Krankenhaus. Er hatte bei dem Brand am 8. Januar schwerste Verbrennungen erlitten.

Nach dem Großbrand am 8. Januar in einer Kraillinger Autowerkstatt musste der Betreiber, Thomas Schönberger, mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in das Unfallklinikum Murnau geflogen werden. Zwei Wochen nach dem Brand ist der 48-Jährige seinen Verletzungen erlegen. Er verstarb am Donnerstagmorgen im Krankenhaus. Das teilte ein Freund der Familie auf der Facebook-Seite der Werkstatt mit.

In der Mitteilung heißt es, dass Thomas Schönberger den Kampf um sein Überleben am Donnerstagmorgen um 9.30 Uhr verloren hat. Eine Verabschiedung werde demnächst stattfinden. Ein genauer Termin mit Ort werde noch bekannt gegeben. Auf den Eintrag hin kondolierten zahlreiche Freunde und Bekannte des Verstorbenen und drückten ihre Trauer aus. Eine Freundin schrieb, dass sie um sein Leben weine, „um die Möglichkeiten, die er noch hatte, um seine Liebsten, die jetzt leiden, und um die Tatsache, dass wir einfach viel zu selten bedenken, wie schnell es vorbei sein kann“. Ein anderer Freund nannte Schönberger einen feinen Kerl, „ein Original“. Er sei dankbar, dass sich ihre Wege getroffen hätten.

Der Brandort an der Konrad-Siebler-Straße ist aufgrund der akuten Einsturzgefahr auch zwei Wochen nach dem Vorfall für Ermittlungsbeamte noch immer nur eingeschränkt betretbar. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilt, ist die Brandursache auch weiterhin unklar. Durch das Großfeuer wurden mehrere Luxusfahrzeuge beschädigt, darunter vier Ferrari und ein Rolls Royce. Die Fahrzeuge, die zur Reparatur in der Halle standen, haben nur noch Schrottwert. Der entstandene Sachschaden wird auf 2,5 Millionen Euro geschätzt. Schönberger, der nach eigener Aussage in der Ferrari-Szene sehr anerkannt war, leitetete die „Scuderia Schönberger“ seit 2009. Thomas Schönberger hinterlässt seine Lebensgefährtin, seine Tochter und viele Freunde.

An dem Großeinsatz im Gewerbegebiet KIM waren über 200 Helfer beteiligt. Feuerwehrleute aus der Region waren angerückt, um die Kraillinger Kollegen zu unterstützen. Die Helfer konnten ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Wohnhaus weitgehend vermeiden. Das Ausmaß der Zerstörung zeigte sich erst, nachdem die Flammen gelöscht waren.

Brand in der Kraillinger KIM

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Der Söckinger Wochenmarkt hat nach dem Umzug auf den Parkplatz an der Pfarrkirche St. Ulrich nun auch sein Angebot erweitert. Auch eine Metzgerei ist dort nun wieder …
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion