+
Hitze und Qualm verhinderten lange einen Löschangriff im Gebäude. Die Wehren mussten daher von oben löschen.

Großfeuer in Herrsching

Hoher Schaden durch Brand in Autohaus

Herrsching - Ein Schaden von mehr als einer halben Million Euro ist in der Nacht auf Sonntag bei einem Großbrand in einem Herrschinger Autohaus entstanden. Rund 150 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz.

Am Gebäude und Inventar entstand durch den Brand immenser Sachschaden.

Gegen 22.30 Uhr hatten Zeugen zunächst nur bemerkt, dass aus dem Autohaus im Herrschinger Gewerbegebiet Rauch quoll. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen meterhohe Flammen aus dem Dach, weswegen Feuerwehren aus der ganzen Region nachalarmiert wurden. Letztlich dauerte es bis in den frühen Morgen, bis der Brandherd im Zentrum des Gebäudes gelöscht war. Von drei Drehleitern und später auch von innen bekämpften rund 150 Feuerwehrleute den Großbrand, der vermutlich in einer Zwischendecke im Lagerbereich entstanden war und rasch um sich griff. Die Hitze im Gebäude war so groß, dass ein Stahlträger zu glühen begann.

Die Feuerwehr konnte die angrenzende Werkstatt und weitere Bereiche des Autohauses schützen und diverse Gasflaschen aus dem Gebäude rechtzeitig ins Freie bringen. Schließlich mussten die Löschmannschaften das Dach aufsägen, um an den Brandherd zu gelangen. Herrschings Bürgermeister Christian Schiller organisierte mitten in der Nacht im Rathaus die Baupläne des Gebäudes, damit die Feuerwehren unter Leitung von Herrschings Kommandant Daniel Pleyer und Kreisbrandrat Markus Reichart wussten, was wo im Gebäude untergebracht ist.

Großbrand in Herrschinger Autohaus

Neben den Feuerwehren aus Herrsching, Seefeld-Oberalting, Dießen, Erling, Frieding, Hechendorf und Breitbrunn mit mehr als 20 Fahrzeugen war das BRK mit einem Großaufgebot am Einsatzort. Für die Baustatik wurden Experten des Technischen Hilfswerks (THW) hinzugezogen.

Die Brandursache war in der Nacht noch ungeklärt, die Kripo ermittelt. Wie groß der Schaden am Gebäude ist, müssen Statiker erst noch bestimmen. Aufgrund des großen Zerstörungsgrades könne derzeit keine Aussage zur Brandursache getroffen werden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Sonntagmittag mit. Nach derzeitigem Kenntnisstand sei das Feuer im Lager des Autohauses ausgebrochen und hatte sich so ausgebreitet, dass auch die Werkstatt und der Verkaufsraum mit dort abgestellten Neufahrzeugen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Ob die Weßlinger Umfahrung die erhoffte Entlastung für die Hauptstraße bringt, muss sich noch zeigen. Für Naturschützer ist aber jetzt schon klar: Die für viel Geld …
Kammmolch fehlt der Tunnelblick
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Ob sich der Wolf, der am Starnberger See in Münsing vier Schafe gerissen hat, im Landkreis aufhält, weiß keiner. Ein Thema ist er unter Jägern, Naturschützern, Bauern …
Grauer Geselle gelitten wie gefürchtet
Klein, aber oft nicht fein genug
Beim Wort „Starnberger See“ denken die meisten außerhalb des Landkreises an Luxus, Genuss und Prominente. Sucht man aber nach einer luxuriösen Herberge, ist die Auswahl …
Klein, aber oft nicht fein genug
Bei diesen Berufen werden die Augen groß
In einem viertägigen Osterworkshop lernen Kinder, wie ein Harfenbauer oder Lederschneider arbeitet. Die Schüler haben viele Fragen – so manche Antwort der Experten …
Bei diesen Berufen werden die Augen groß

Kommentare