Gelungener Beutezug: Der gut 34 Meter lange und 2,4 Tonnen schwere Baum liegt nun gut bewacht im Gilchinger Altdorf. foto: fkn

"Guichinger" entführen Maibaum aus Forstenried

Gilching/Forstenried - Über ein "Riesending" freut sich der Verein "Guichinger Brauchtum". Die Gilchinger haben den Forstenriedern einen 2,4 Tonnen schweren Maibaum gestohlen.

Drei Tage lang hatten die "Guichinger" den an einem Bauernhof am Ortsrand von Forstenried gelagerten Maibaum observiert. In der Nacht auf Mittwoch schlugen die 45 Burschen zu und wuchteten den 34,20 Meter langen Stamm auf ihren Baumwagen. Unbemerkt ging es im Anschluss über Germering und Geisenbrunn ins Gilchinger Altdorf. Den Bestohlenen hinterließen die Gilchinger eine Nachricht und erinnerten daran, dass vor 32 Jahren schon einmal ein Forstenrieder Maibaum nach Gilching wanderte. „Damals waren es die alten, heute die jungen“, freut sich der Vorsitzende Reinhard Moll über den gelungenen Beutezug. Vor 32 Jahren seien viele Freundschaften entstanden, ergänzt Schriftführer Klaus Schmitt. Und vielleicht treffen sich ja auch dieses Mal Freunde fürs Leben.

Am kommenden Montag wird aber ersteinmal über die Auslöse verhandelt. 400 Liter Bier und für jeden eine Brotzeit, lautet die Forderung der Gilchinger. Am Sonntag in acht Tagen wollen die Burschen den 2,4 Tonnen schweren Baum dann zurück nach Forstenried bringen. „Eventuell werden wir ihn die letzten zwei Kilometer mit einem Pferdegespann ziehen“, berichtet der Vorsitzende von den Überlegungen. Bis dahin müssen jetzt die Gilchinger Wache schieben und aufpassen, dass die Forstenrieder ihren Baum nicht wieder zurückstibitzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Tutzing-Krimi
Bis der erste Tutzing-Krimi fertig war, hat es fast vier Jahre gedauert. Heute, am Freitag,  wird er in der Tutzinger Buchhandlung Held präsentiert.
Erster Tutzing-Krimi
Abschied mit Elefant
Sie ist eine Institution: 35 Jahre lang begleitete Katharina Braun die Kinder in und rund um Hechendorf bei ihren ersten Schritten in der Musik. Am 17. und 18. März …
Abschied mit Elefant
Vilsmayer will’s wissen
Zwei erfahrene Kommunalpolitiker, zwei Neueinsteiger – mit diesem Quartett gehen die Freien Wähler im Landkreis in den Wahlkampf für die Land- und Bezirkstagswahlen.
Vilsmayer will’s wissen
Das 100. Treffen unter Freunden
Besucher ratschen mit lokalen Bekannten und mit Promis – und spenden dabei Geld. Das ist das Prinzip der BergSpektiven. Heute findet die hundertste Auflage statt. Ein …
Das 100. Treffen unter Freunden

Kommentare