Symbolbild.

Hanfelder Straße: Bub (3) außer Lebensgefahr

Starnberg - Schlimmer Unfall in Starnberg: An der Hanfelder Straße ist ein dreijähriger Bub von einem Auto angefahren worden. Es musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden - inzwischen ist er außer Lebensgefahr.

Gegen 16.30 Uhr hat sich der schwere Unfall ereignet. Der Dreijährige war mit seinem Bruder auf dem Gehweg an der Hanfelder Straße auf Höhe der Josef-Fischhaber-Straße unterwegs, als er plötzlich auf die Straße lief. Der Fahrer eines Kastenwagens konnte nicht mehr anhalten und erfasste das Kind mit seinem Laster. Der Bub wurde auf den Gehweg geschleudert. Dabei erlitt er schwere Kopf- sowie innere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Nach Angaben von Starnbergs Polizeichef Norbert Reller vom Freitagvormittag ist das Kind außer Lebensgefahr.

Im Stadtverkehr kam es zu Behinderungen, zumal die Hanfelder Straße kurzzeitig wegen des Starts des Hubschraubers gesperrt werden musste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
Bei der Berger SPD gibt es dieses Jahr eine Premiere: Erstmals kandidiert SPD-Urgestein Johano Strasse für den Gemeinderat.
SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare