Ampel-Bau verschoben

Starnberg - Der für diese Woche geplante Baubeginn für eine neue Ampel an der Hanfelder/Ecke Oßwaldstraße in Starnberg verzögert sich. Es fehlen Sockel.

Aufgrund von Lieferengpässen für die Sockel der Lichtsignalmasten konnte die von der Stadt Starnberg beauftragte Tiefbaufirma leider nicht wie angekündigt am Montag mit den Bauarbeiten für die Installation einer Ampelanlage an der Kreuzung Oßwald-/Hanfelder-/Waldschmidtstraße beginnen, teilte die Stadt am Dienstagnachmittag mit. Wann die Sockel geliefert werden, ist unklar.

Im Starnberger Rathaus geht man davon aus, dass die Verzögerung eine Woche betragen wird, eventuell ein paar Tage mehr. Die Tiefbauarbeiten, die den Verkehr nur geringfügig beeinträchtigen sollen, sollen demnach noch in den Ferien abgeschlossen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Panne in Gauting: Nachzählen bestätigt Siegerin
Am 29. März ist Stichwahl in mehreren Kommunen und für den Landrat im Landkreis Starnberg. Ab 18 Uhr wird ausgezählt. Alle Ergebnisse, News und Reaktionen lesen Sie hier …
Mega-Panne in Gauting: Nachzählen bestätigt Siegerin
Infiziertenzahl steigt weiter - Stoff für Masken
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Infiziertenzahl steigt weiter - Stoff für Masken
Manuel Riedmeier endlich wieder in Freiheit
Genau 22 Tage lang verbrachte Manuel Riedmeier in Quarantäne im Klinikum Starnberg. Am Freitag durfte der A-Jugendtrainer der FT Starnberg 09, der nach einem …
Manuel Riedmeier endlich wieder in Freiheit
Kulturveranstalterin über Gäste:  „Interessant, wie sich in solchen Zeiten Spreu von Weizen trennt“
Seit Februar 1997 ist sie im Geschäft, aber so etwas hat Moni Rother natürlich auch noch nicht erlebt: ein vorzeitiges Saisonende wegen eines Virus. Aber die …
Kulturveranstalterin über Gäste:  „Interessant, wie sich in solchen Zeiten Spreu von Weizen trennt“

Kommentare