Erste Etatberatung ein Streichkonzert

Gauting - Auf einen strikten Sparkurs müssen sich Gautinger Vereine und Kulturschaffende einstellen. Die Zuschüsse der Gemeinde werden zusammengestrichen.

Den Zuschuss-Antrag des Breitwand-Kino-Betreibers Matthias Helwig fürs Fünf Seen Filmfestival 2017 haben die Gautinger Gemeinderäte bei den aktuellen Haushaltsberatungen gekürzt. Statt der beantragten 12 000 Euro für den neuen Spielort Gauting bewilligte der Finanzausschuss nur 5000 Euro. Dieser Betrag reiche, um zu zeigen, „dass uns das Fünf Seen Filmfestival wichtig ist“, sagte Benedikt Kössinger (CSU).

„Maßstab ist in der Gemeinde für die Gemeinde“: Nach einheitlichen Kriterien sollen künftig die Vereine am Ort gefördert werden, forderte Michael Vilgertshofer (CSU) zum Auftakt der Haushaltsberatungen. „Für mehr Transparenz“ hatte deshalb Kämmerin Heike Seyberth eigens eine Liste erstellt: 5000 Euro beantragt zum Beispiel das dort aufgeführte Collegium Bratananium des Gautinger Komponisten und Dirigenten Johannes X. Schachtner – für drei geplante Konzerte am Ort. Für eine neue Fahne wünscht der Trachtenverein einen einmaligen Zuschuss von 1000 Euro. Auf Antrag von Stephan Ebner und Lennart Hofstetter (CSU) wurde der Zuschuss auf 3000 Euro erhöht. Denn der Trachtenverein müsse für die Fahne dann immer noch 10 000 Euro übernehmen, so Ebner.

„Wir sollten ein gewisse Systematik einführen“, forderte Ebner schließlich eine Grundsatzdebatte. Britta Hundesrügge (FDP) verlangte deshalb einen neuen Kriterien-Katalog, der die freiwilligen Zuwendungen nach den Sparten Kultur, Sport und Heimatpflege detailliert aufschlüsselt. „Wir sollten die Anschubfinanzierung fürs Collegium Bratananium streichen“, meinte Maximilian Platzer (CSU). Stattdessen solle Ricarda Polz vom Presseamt einen großen Topf „Kultur- und Vereinsförderung“ bewirtschaften. Über diesen Etat könnten aber nur Beträge bis zu 500 Euro je Verein ausgezahlt werden, verwarf Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger diese Idee. Mit dem allgemeinen Topf mache der Rat sein eigenes Ziel zu mehr Transparenz wieder zunichte, warnte die Kämmerin. „Das ist zu schnell über den Zaun geschossen“, verlangte Tobias Mc Fadden (Piraten) für den Kriterien-Katalog weitere Ratsdebatten.

Mit zwei Gegenstimmen von Anne Franke und Heinrich Moser (Grüne) wurde der Zuschuss fürs Collegium Bratananium schließlich trotzdem im aufgestockten Etat von 6000 Euro bei Ricarda Polz angedockt. „Uns geht das zu schnell“, erklärte Heinrich Moser sein Nein. „Wer etwas für Gauting tut, der kriegt etwas“, gab die Bürgermeisterin schließlich die Marschrichtung vor. „Unsere Leuchtturm-Projekte“ Bosco und Sportvereine würden ohnehin über Einzelentscheidungen bezuschusst. Und so geschah es: Fürs Kindermusical – „ein Projekt für Kinder in Gauting“ – bewilligten die Räte der Musikschule zusätzlich 2000 Euro. Damit erhöht sich der Jahreszuschuss auf 162 000 Euro, 3000 Euro weniger als von der Musikschule beantragt. Mit einem Sparkurs muss auch der Förderverein Schlosspark-Remise rechnen. Der Pachtvertrag werde neu verhandelt, sagte die Bürgermeisterin. Die eingestellten 9000 Euro seien lediglich ein Planwert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Endspiel istTechnik gefragt
Die Jugend-Schachgruppe des Schachclubs Ammersee hatte Besuch. 
Im Endspiel istTechnik gefragt
Grüne nominieren Anne Franke
Anne Franke aus Stockdorf zieht für die Grünen in den Wahlkampf um das Landkreisdirektmandat für den Stimmkreis Starnberg. 
Grüne nominieren Anne Franke
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
Die Weßlinger Umfahrung ist bald ein Jahr alt.  Kein Grund für den Verein „Verkehrsberuhigung für Weßling“, die Hände in den Schoß zu legen. Im Gegenteil. 
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
John rechnet mit Seebad im April
Der Wasserpark wird nach Schätzungen der Stadt im April nächsten Jahres eröffnen und damit ein halbes Jahr später als anfangs geplant.
John rechnet mit Seebad im April

Kommentare