1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Heftiger Streit um Tunnelkosten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Starnberg - Es kracht in Starnberg: Die Bürgerinitiative Pro Umfahrung - contra Amtstunnel, einige Stadträte und die Stadt sind wegen Kostenangaben zum B2-Tunnel aneinander geraten. Die BI spricht von 200 bis 250 Millionen Euro, die Stadt von 150 Millionen. Und der Streit dürfte weitergehen.

Auf der Einladung für ihren Neujahrsempfang am Sonntag hatte die BI die Kosten für den Tunnel mit 200 bis 250 Millionen angegeben und dies unter anderem mit zu erwartenden Kostensteigerungen bis zur Realisierung und Ergänzungen des Projekts begründet. Die von ihr favorisierte Umfahrung würde dagegen nur 50 bis 90 Millionen Euro kosten.

Die Stadt reagierte scharf auf den Vergleich, der eine " eine unseriöse Verzerrung der Tatsachen" darstelle, wie Stadtsprecher Karl Heinz Springer erklärte. Das Staatliche Bauamt geht derzeit von 150 Millionen Euro Baukosten aus, die Planungen sind weit fortgeschritten. Umfahrungsvarianten, die nach Angaben der Stadt bereits im Zuge des Genehmigungsverfahrens für den Tunnel geprüft und verworfen worden seien, sind dagegen nur grob geschätzt taxiert.

Die BI will den Tunnel verhindern und stattdessen eine Nord-Ost-Umfahrung durchsetzen, da diese ihrer Ansicht nach die Starnberger Verkehrsprobleme besser lösen würde als ein Tunnel unter der Stadt. Derzeit lässt die Stadt Varianten dessen genauer untersuchen.

Auch interessant

Kommentare