+
Zu klein: Für die Volleyballer des TSV ist die Nikolaushalle in Herrsching auf Dauer keine Lösung.

TSV Herrsching

Mehr Mitglieder, mehr Platz

Herrsching - Steigende Mitgliederzahlen, gesunde Finanzen und jede Menge Nachwuchs - dem TSV Herrsching geht es gut. Einziges Problem: Die Bundesliga-Volleyballer brauchen eine neue Halle.

Mit sportlichem Elan und stetig wachsenden Mitgliederzahlen präsentierte sich der TSV Herrsching. Hauptproblem: Bei der Delegiertenversammlung im Andechser Hof mit umfangreicher Jahresrückschau wurden vor allem die Engpässe der Volleyballabteilung deutlich. 

Aktuell hat der TSV Herrsching 2119 Mitglieder und muss sich um Nachwuchs keine Sorgen machen. „Über das Turnen als klassische Einstiegsabteilung schaufeln wir ständig Kinder“, sagte Geschäftsführer Martin Wirries. Kleinkinderturnen, Zumba, Einrad oder Akrobatik sind dabei ebenso beliebt wie Wettkampfturnen und Fitness. 

Während Turnen und Gymnastik mit 820 Mitgliedern die größte Sparte stellt, steuert die 171 Mann starke Volleyballabteilung auf räumliche Kapazitätsgrenzen zu. Vor zwei Jahren waren die Herrschinger Volleyball-Männer in die 1. Bundesliga aufgestiegen und schieden erst am Donnerstag in den Playoffs gegen Friedrichshafen aus (wir berichteten). 

Laut Spartenleiter Fritz Frömming gelte zwar während der ersten beiden Bundesligajahre eine Ausnahmeregelung, in Bälde müsse Herrsching jedoch mit einer geeigneten Veranstaltungshalle aufwarten. Folgt man den Bundesligastatuten, so müsse eine derartige Halle Platz für mindestens 2500 Zuschauer bieten sowie eine Mindesthöhe von neuen Metern aufweisen. Ehrgeizige Vision: Mit Machbarkeitsstudie, Refinanzierungsplan und Sponsorenwerbung will Frömming den Zweckverband für weiterführende Schulen jetzt davon überzeugen, die für 2017 geplante neue Herrschinger Dreifach-Realschulturnhalle durch eine Veranstaltungshalle zu ersetzen (Mehrkosten: rund fünf Mio. Euro). Aus Sicht der Volleyballer kein Akt der Eitelkeit, denn laut Frömming steht bereits heute fest: „Wir werden Herrsching verlassen müssen als Bundesligist, wenn wir so eine Spielstätte nicht haben. So eine Veranstaltungshalle wäre nicht nur für die Volleyballer eine Chance.“ 

Auch mit den aktuell 443 Handballern, Badminton- und Tischtennistraining waren die drei Herrschinger Turnhallen rund ums Jahr gut bespielt. Während Wartaweil mit seiner Wassersportabteilung auch letzten Sommer 214 Seglern und Ruderern wieder jede Menge Regattafeeling bot, zeichnet sich der finanziell stabile TSV insbesondere durch sein professionelles Reha-Sportangebot aus. Ob Herzgruppe, Nordic Walking oder Osteoporose-Wassergymnastik – die Senioren bis weit in die 80er trainieren stets mit speziell qualifizierten Übungsleitern, teilweise auch in Anwesenheit eines Arztes.

Nilda Höhlein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener beschädigt Pkw bei Tankstelle
Ein betrunkenes Verwirrspiel gab es am Mittwoch an der Esso-Tankstelle in Starnberg. Ein Fahrer den Pkw seines Hintermannes beschädigt - saß dann aber auf dem …
Betrunkener beschädigt Pkw bei Tankstelle
Betrunkener kurvt um Polizeikontrolle herum
In Schlangenlinien fuhr ein Stuttgarter von einem Weinfest in Weilheim Richtung München - bis die Polizei ihn stoppte. Das gelang erst im zweiten Versuch.
Betrunkener kurvt um Polizeikontrolle herum
Nach 40 Jahren immer noch ein Spaß
Das Ferienprogramm der Stadt Starnberg gibt es seit 40 Jahren. Auch heuer soll es ganz besondere Veranstaltungen geben.
Nach 40 Jahren immer noch ein Spaß
Spitzenleistung in der Region
Pünktlich zu Beginn des ersten Markttages, der traditionell an Christi Himmelfahrt stattfindet, legten die geladenen Gäste mit der „Dießen“ an. „Sie haben so etwas wie …
Spitzenleistung in der Region

Kommentare