Der neue Vorstand des Gewerbeverbands Herrsching (v.l.): Stellvertretender Vorsitzender Martin Thomssen, Schriftführerin Ursula Braun, Kassier Sandro Lohmeyer und Vorsitzender Alexander Cigarev sowie die Beisitzer Roland Lübeck und Gabi Huber. foto: aj

Neuer Vorsitzender bei Gewerbeverband

Herrsching - Die Mitglieder des Gewerbeverbandes Herrsching haben einen neuen Vorstand gewählt. Alexander Cigarev löst Stephan Feneberg an der Spitze des Verbands ab.

Regionalität und der Rückzug des Vorsitzenden Stephan Feneberg - diese Themen standen bei der Jahresversammlung des Gewerbeverbandes Herrsching im Vordergrund. „Mein Ehrenamtsaquarium ist voll“, verkündete der scheidende Vorsitzende und fügte hinzu: „Vorläufig.“

Gerd Mulert von der Energie-Genossenschaft Fünfseenland (EGF) informierte die Gewerbetreibenden über den regionalen Stromlieferanten. Tätig zum Wohle der Mitglieder und nicht zur Gewinnmaximierung seien auch ihre Preise durchaus wettbewerbsfähig, versprach er. Der Wirtschaftsingenieur mahnte, dass bislang der Großteil des Stroms von externen Anbietern komme. „Die Kaufkraft fehlt, wenn wir die Energie auswärts beziehen.“ Laut Berechnungen werden sich im Jahr 2020 die Ausgaben für Strom im Vergleich zu 2009 annähernd verdoppelt haben. Neben der Stromlieferung biete die EGF auch eine Beratung in Sachen Stromsparen an, sagte Mulert.

Zudem sprach er sich für Fotovoltaikanlagen aus. „Im Eigenverbrauch sind die Anlagen durchaus wirtschaftlich.“ Er verwies auf die Homepage www.solarkataster-oberland.de. Dort sind die Dachflächen aller Herrschinger Liegenschaften gekennzeichnet, die sich für die Montage von Solarmodulen eignen. Die Genossenschaft selbst liefert den Strom aus bayerischen Wasserkraftwerken.

Vorsitzender Feneberg zeigte sich beeindruckt, und auch sein Nachfolger Alexander Cigarev war angetan von den Ausführungen. Ihm übergab Feneberg nach acht Jahren das Amt. Vorher jedoch schob er noch ein weiteres regionales Thema an: Der Einkauf im Internet, der immer mehr Geschäfte zum „Showroom“ reduziere, in dem der potenzielle Käufer sich beraten ließe, um schließlich online einzukaufen. Er verwies auf eine Aktion, in der sämtliche Schaufenster verklebt worden seien. „So könnte der Ort aussehen, wenn alle im Internet bestellen“, war statt der Auslage zu lesen. Explizit lobte er den Bauhof, der dem Verband in allen Veranstaltungen stets hilfsbereit zur Seite stand.

Uwe Jennerwein vom „Bund der Selbständigen“ stellte ein Projekt des Gewerbeverbandes Bayern vor, in dem Unternehmen gemeinsam ausbilden. „Damit erhalten die Auszubildenden eine vielseitigere Qualifikation, und man spart Schulungszeit im Betrieb“, warb er für das Modell, in dem die Schulungen abwechslungsweise in den beteiligten Firmen stattfinden.

Einstimmig gewählt wurden Martin Thomssen zum 2. Vorsitzenden und Sandro Lohmeyer zum Kassier gewählt. Schriftführerin ist Ursula Braun, als Beisitzer fungieren Gabi Huber, Uli Soré, Elisabeth Hellmann, Enrico Mollenhauer und Roland Lübeck.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Der Söckinger Wochenmarkt hat nach dem Umzug auf den Parkplatz an der Pfarrkirche St. Ulrich nun auch sein Angebot erweitert. Auch eine Metzgerei ist dort nun wieder …
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt

Kommentare