+
Die Macher: Lars Mrasek (l.) und Hans Geisler von „LYP“ (Live Your Passion) fiebern ihrem ersten „Streetfood am See“ am Herrschinger Ammerseeufer entgegen. Am 7. September ist es so weit: drei Tage Festivalstimmung.

Seepromenade

Streetfood-Festival mit Merkurjubiläum

  • schließen

Es liegt nur noch ein Wochenende dazwischen, dann öffnet das erste Streetfood-Festival in Herrsching seine Pforten.

Herrsching – „Streetfood am See“, so der offizielle Name, „hat es so noch nicht gegeben“, versprechen die Veranstalter, namentlich Hans Geisler und Lars Mrasek (wir berichteten). Von Freitagnachmittag, 7. September, bis Sonntag, 9. September, soll besonderes Strand-Feeling viele Besucher an die Herrschinger Promenade an der Rieder Straße locken. Außer dem Sunset Grill der Veranstalter sind zwölf weitere Foodtrucks angemeldet, die in entspannter Atmosphäre Köstliches aus aller Welt kredenzen. Dabei sind Foodtrucks mit so klingenden Namen wie „Turbo Bao“, „Eat Box“, „Mono Loco“, „Rolling Sweets“, „Lumi Smoker“, „Donut Tussi“, „Kartoffelpiraten“, „Lucky Langos“, „ThaiWok“, „Fleck Alm“, „H-Imbiss“ und „Little Crêpe Box“.

Auch der Starnberger Merkur nutzt die Gelegenheit, um sich für die Dauer des Festivals in einer eigenen Jubiläums-Lounge zu präsentieren. Denn, man glaubt es kaum, die Heimatzeitung wird in diesem Jahr 70 Jahre alt. Dass sie alles andere als verstaubt ist, davon dürfen sich Besucher, Leser und Anzeigenkunden für die Dauer des Festivals selbst überzeugen.

Das Festivaltreiben beginnt am Freitag um 16 Uhr. Ab 17 Uhr wird das „Beachfeeling“ durch einen DJ und entsprechende Musik untermalt. Bei schönem Wetter sind jede Menge Liegestühle vorhanden, um entspannt zuhören zu können. Ein gesonderter Bereich wird für Picknick-Freunde freigehalten. Den ersten Showteil bestreitet ab 19 Uhr ein Männerballett, bevor der junge Singer- Songwriter und Lokalmatador Jakob Mühleisen zusammen mit Maxi Aldinger als „A Story for Reflection“ ab 20.30 Uhr auf der Bühne steht.

Samstag, 8. September, geht es um 11 Uhr mit verschiedenen DJ’s und einem Kinder- und Rahmenprogramm weiter. Auch der selbsternannte Geilste Club der Welt (GCDW), die Erstliga-Volleyballer des TSV Herrsching, ist mit von der Partie. An allen drei Tagen fahren die Volleyballer quasi ein Dauerprogramm. Unter anderem wird der offizielle Ticketverkauf gestartet und die aktuelle Kollektion präsentiert. Auf einem Volleyballfeld wird zu jeder Stunde ein „Riesen“-Volleyball mit einem Pezziball gespielt, es werden zudem verschiedene „Mitmach-Stationen“ eingerichtet und natürlich zeigt die Mannschaft wie man Erstliga-Volleyball spielt. Neuzugänge werden vorgestellt, eine Autogrammstunde mit Ferdinand Tille gibt es auch, ganz abgesehen davon, dass auch Fips, das Maskottchen, dabei ist. Ab 17 Uhr am Samstag spielt DJ Ösi Austro-Pop, ab 21 Uhr steht die Band „Oldschool“ auf der Bühne.

Sonntag, 9. September, am letzten Ferientag, ist ab 11 Uhr großer Familientag wie schon am Samstag mit einem großen Merkur-Kinderschminken, Bungee-Trampolin und vielem mehr angesagt. Zum Ende ab 17 Uhr wird zum „Chillout“ aufgelegt unter anderem mit DJ Dioptrin aus Weilheim. Und wenn es die Zeit erlaubt, auch mit DJ Cheffe alias Lars Mrasek. Eigentlich muss nur noch die Sonne scheinen. Und wenn nicht – das Festival findet trotzdem und bei jedem Wetter statt. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann verletzt 65-jährige Nachbarin  schwer
Ein 49-jähriger Seefelder ist nach 17 Jahren Streit ausgerastet und hat seine Nachbarin verprügelt. Dafür musste er sich vor Gericht verantworten. 
Mann verletzt 65-jährige Nachbarin  schwer
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Weil er zu schnell in eine Baustelle gefahren ist, ist ein Südkoreaner auf der A 95 in die Mittelleitplanke gekracht und hat dadurch einen Unfall und eine Sperrung …
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Schneider zieht Bilanz
348 Kinder haben in diesem Jahr am Ferienprogramm Herrsching teilgenommen.
Schneider zieht Bilanz
Nach Protest: Essen aus der Region
Feldafinger Eltern freuen sich: Seit Anfang des Monats gibt es für die Kinder in den BRK-Kindertagesstätten Essen von einem neuen Anbieter. Und zwar von einem aus der …
Nach Protest: Essen aus der Region

Kommentare