+
In Haft genommen wurde ein Asylbewerber wegen versuchten Totschlags

Untersuchungshaft

Versuchter Totschlag in Containerdorf

Passiert ist der Vorfall vorige Woche. Erst jetzt hat die Polizei erfahren, dass es in der Herrschinger Asylbewerberunterkunft einen Fall versuchten Totschlags gegeben hat.

Herrsching – Ein 26-jähriger Mann aus Afghanistan sitzt seit Donnerstag wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Er soll bereits am Donnerstag, 22. Juni, versucht haben, einen gleichaltrigen Landsmann in der Asylbewerberunterkunft in Herrsching zu erstechen. 

Die beiden Afghanen waren laut Polizei bereits am Tag in Streit geraten, gegen 14 Uhr eskalierte die Lage. „Im Verlauf der Auseinandersetzung soll er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zu einem Messer gegriffen und versucht haben, auf seinen Kontrahenten einzustechen“, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. Dass es nicht soweit kam, ist einem anderen Bewohner zu verdanken: Er ging mutig dazwischen und den Angriff stoppen – ihm wurde jedoch durch den 26-Jährigen in Zahn ausgeschlagen. Die Kripo ermittelt weiter; der Fall war der Polizei erst am Mittwoch bekannt geworden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neubau mit großer Tiefgarage
Die Business Area Tutzing GmbH plant an der Bräuhausstraße ein Büro- und Geschäftshaus samt Tiefgarage mit 92 Stellplätzen.
Neubau mit großer Tiefgarage
Fichte aus Söcking ist Starnberger Christbaum
Seit Mittwoch steht er - der Christbaum auf dem Starnberger Kirchplatz. Die Fichte spendete der Stadt die Starnbergerin Margit Effler.
Fichte aus Söcking ist Starnberger Christbaum
Anklage gegen Froschbande erhoben
Ihre Tat schockierte damals die gesamte Region, jetzt müssen sie sich endlich dafür verantworten: Die so genannte „Froschbande“, die in Meilling einen schweren …
Anklage gegen Froschbande erhoben
Trinkwasser: Chlorung beendet
Die Bürger der Gemeinde Wörthsee müssen ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen, außerdem endet die Chlorung. 
Trinkwasser: Chlorung beendet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion