+
Einbrecher sind in Herrsching in zwei Gaststätten eingedrungen. Ihre Beute fiel sehr mager aus.

Einbrecher wüten in Herrsching 

Dümmer als die Polizei erlaubt

  • schließen

Einbrecher haben in den vergangenen Tagen in Herrsching ihr Unwesen getrieben und sich dabei selten dämlich angestellt. Die Unbekannten drangen in zwei Gaststätten ein und waren von blinder Zerstörungswut getrieben. Eine Überwachungskamera hat sie gefilmt.

Herrsching – Das italienische Restaurant „Colosseum“ an der Bahnhofstraße und das „Hotel Zur Post“ an der Mühlfelder Straße liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Vieles spricht dafür, dass es ein und die selben Täter waren, die in der Nacht auf Montag in die beide Gaststätten eingebrochen sind.

Zwischen 0.30 und 5.05 Uhr waren sie durch ein Fenster in den Frühstücksraum der „Hotels zur Post“ eingedrungen, das sie zuvor aufgehebelt hatten. Von dort gelangten sie in die Gasträume. Im Hotel brachen sie die Bürotür der Rezeption auf, suchten darin allerdings vergebens nach Geld und Wertgegenständen. „Sie waren zu dämlich“, kommentiert der Wirt das Treiben der Unbekannten. Weil sie keine Beute machten, waren die Täter offensichtlich so frustriert, dass sie es darauf anlegten, möglichst großen Schaden anzurichten: Sie rissen einen WLAN-Router aus der Wandverankerung und warfen ihn in den nahegelegenen Kienbach. Für das Hotel bedeutete das am Tag darauf den Gau: „Wir konnten keine Reservierungen annehmen, heutzutage ist man auf das Internet angewiesen“, klagt der Hotelier, der einen Sachschaden von rund 3000 Euro zu beklagen hat. Die Beute kann er verschmerzen: Lediglich 30 Euro ließen die Unbekannten aus der im Frühstücksraum aufgestellten Trinkgeldkasse mitgehen.

Glimpflicher davon kamen die Betreiber des „Colosseum“. Dort öffneten die Täter auf bislang noch unbekannte Weise ein Küchenfenster, entfernten das Fliegengitter und stiegen in die Küche ein. In der Küche mussten sie jedoch feststellen, dass nur eine enge Essensdurchreiche zum Gastraum führt. Unverrichteter Dinge kletterten die Einbrecher wieder aus dem Küchenfenster heraus und suchten das Weite.

Die Polizei schließt nicht aus, dass beide Gaststätteneinbrüche auf das Konto der selben Täter gehen. Möglich ist auch, dass die selben Einbrecher am Samstagabend und Montagvormittag schon in einer Kleingartenanlage in Herrsching unterwegs waren. Dort brachen Unbekannte in drei Gartenhäuser ein, indem sie die Schließzylinder der Türen abbrachen. Auch hier machten die Täter keine Beute. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 150 Euro. Hinweise zu allen Einbrüchen sind unter Telefon (0 81 52)  9 30 20 erbeten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unbekannter schlägt mit Ast auf Auto ein
Mit einem Ast hat ein Unbekannter in Gilching die Heckscheibe eines Autos eingeschlagen.
Unbekannter schlägt mit Ast auf Auto ein
Lob und Dank für Wörthsees Ehrenamtliche
Einmal im Jahr dankt Bürgermeisterin Christel Muggenthal allen Bürgern, die sich für das Wohl der Gemeinde besonders einsetzen.
Lob und Dank für Wörthsees Ehrenamtliche
Rüttler-Fahrzeuge auch in Schorn
Die Rüttler kommen: Für ein Geothermie-Projekt in Pullach und Grünwald werden ab kommender Woche seismische Untersuchungen vorgenommen.
Rüttler-Fahrzeuge auch in Schorn
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Die Rathaus-Grünen nehmen beim Jahresgespräch zum für sie bedeutendsten Thema Stellung. 
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“

Kommentare