Gymnasium Herrsching Visualisierung
+
So wie auf dieser Visualisierung stellen sich der Landkreis und die Planer das neue Gymnasium in Herrsching vor.

Gymnasium Herrsching

Förderverein besorgt: Bedarf sei „klar dokumentiert“

Es sollte ein „Schlüsselprojekt für die Bildung im südwestlichen Landkreis“ werden, doch nun explodieren die Kosten. Der Förderverein zweites Gymnasium im westlichen Landkreis ist daher um die Umsetzung des Projekts besorgt.

Landkreis/Herrsching – Der Förderverein zweites Gymnasium im westlichen Landkreis ist besorgt über die aktuellen Debatten um den Neubau in Herrsching. Zwar verstehe der Verein die Sorgen um die erhebliche Kostensteigerung, erinnere die im Kreistag vertretenen Parteien aber nachdrücklich an ihre Wahlversprechen Anfang 2020 zur Realisierung dieses „Schlüsselprojekts für die Bildung im südwestlichen Landkreis“, heißt es in einer Erklärung des Vorstands um Jens Waltermann. „Wir werden die Parteien am 26. Oktober im Kreistag an ihren Versprechen messen. Diese Investition in die Bildung ist von zentraler Bedeutung – auch und gerade in Zeiten von Corona“, erklärte er.

Der Verein beruft sich auf den bereits mehrfach ermittelten und „klar dokumentierten“ Bedarf für ein neues Gymnasium. Eine neue Prognose des Kultusministeriums gehe davon aus, dass die Schülerzahl an Gymnasien in Oberbayern von 130 000 auf 150 000 bis 2025 steigen werde – das seien 15 Prozent. Die Zahl der Erstklässler im Landkreis habe voriges Jahr bereits 35 Prozent über den Prognosen gelegen. „Es wäre sinnvoll und kostensparend, das Gymnasium bereits jetzt vierzügig zu bauen“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Sonja Sulzmaier. Ab Herbst 2021 müsse es bereits Übergangsklassen für den späteren Umzug nach Herrsching geben. Diese müssten in anderen Gymnasien eingerichtet werden. Vom Landkreis und Kreiskämmerer Stefan Pilgram erwartet der Verein eine rigide Kostenkontrolle. Waltermann: „Hier geht es um das ,wie‘ des neuen Gymnasiums, nicht um das ‚ob‘.“

Wie berichtet, soll das Gymnasium Herrsching rund 87 Millionen Euro kosten – manchen zu viel.

Auch interessant

Kommentare