1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Herrsching

Grünes Licht für neues Buskonzept

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Herrsching - Der Herrschinger Gemeinderat hat der Neukonzeptionierung der Regionalbuslinien und der damit zu erwartenden Mehrkosten zugestimmt, die ab spätestens 2016 umgesetzt werden kann. Möglicherweise auch früher.

Susanne Münster vom Landratsamt Starnberg stellte das Konzept, insoweit es Herrsching betrifft, vor. Die Regionalbuslinie 951 soll spätestens ab 2016 im 30-Minuten-Takt zwischen Andechs (Kloster) und Herrsching sowie im Stundentakt zwischen Starnberg und Herrsching verkehren. Eine neue Linie ist zwischen Andechs und Tutzing vorgesehen. Diese Linie 958 würde auch Herrsching an den Regionalzug anbinden. Während sich an der bestehenden Linie 950 zwischen Herrsching, Oberalting und Starnberg Nord nichts ändern wird, soll die Verbindung nach Inning mit einem Stundentakt verbessert werden und damit auch Wünsche berücksichtigen, die durch den Bürgerbus zumindest kurzzeitig erfüllt worden waren.

Die Kosten der Neukonzeptionierung, da fackelte Münster nicht lange herum, werden deutlich steigen. Im „worst case“ für Herrsching von jetzt 70 000 Euro im Jahr auf eine „knapp sechsstellige Summe“. Dem Ratsgremium war diese Angabe genug - und die Verbesserung wert. Mit ihrem Grundsatzbeschluss setzten die Herrschinger zugleich ein Zeichen, die Neuerung wenn möglich auch früher umzusetzen.

Auch interessant

Kommentare