+
Es ist nicht sein erstes große Projekt: Alfons Aigner hat das Mühlfeldbräu in Herrsching gekauft.

Mühlfeldbräu wird Herrschinger Brauhaus

Neuer Besitzer, neuer Name, neues Glück

  • schließen

Ins Herrschinger Mühlfeldbräu kehrt wieder Leben ein. Der Landshuter Unternehmer Alfons Aigner hat die Gastwirtschaft mit Brauanlage gekauft. Der Name Mühlfeldbräu soll jedoch bald der Vergangenheit angehören.

Herrsching – Noch kreischen die Sägen, an allen Ecken und Enden wird gehämmert. Das so in die Jahre gekommen wirkende und doch gerade mal 30 Jahre alte Haus bekommt ein neues Dach, es wird wieder mit Holzschindeln gedeckt. Ohnehin soll vieles werden, wie es schon einmal war – nur besser.

Über drei Jahre stand das Brauhaus in Mühlfeld leer und war dem Verfall preisgegeben, ein Wasserschaden tat das Übrige. Nun hat der Landshuter Unternehmer Alfons Aigner das Kleinod am Ostufer des Ammersees samt Einrichtung von den Erben der Asado-Steakhaus-Kette gekauft.

Traditionswirtshaus wie aus dem Bilderbuch

Wenn Aigner das Traditionswirtshaus betritt, kommt der sonst so ruhig und besonnen wirkende Niederbayer ins Schwärmen, „weil es so richtig Bilderbuch-Bayern verkörpert“. Doch der Ruf der Küche: „Erschreckend“, weiß Aigner. Klar habe er gehört, dass das Mühlfeldbräu „ein vom Pech verfolgtes Haus“ sei, erzählt er. Ob er daran glaubt? Ein verneinendes Lächeln huscht ihm über das Gesicht. „Dann hätte ich es nicht gekauft.“

Lokal soll sich unter neuem Namen einen Namen machen

Dennoch soll der Name Mühlfeldbräu verschwinden. Der habe ihm im Gegensatz zum Wirtshaus mit Brauanlage und Biergarten ohnehin nicht gefallen. Das Lokal soll sich unter neuem Namen einen Namen machen. Und der soll Herrschinger Brauhaus lauten.

Das Herrschinger Brauhaus ist nicht Aigners erstes Projekt. Aigners Kerngeschäft sind Immobilienhandel und Immobilienprojektierung. Wofür er ein Händchen zu haben scheint. Mehrere Gaststätten und Hotels nennt er sein Eigen: das Terofal in Schliersee, das Schloss Tunzenberg nebst Schlossschänke und das Hotel Kaiser Wilhelm an der Ostsee. „Da hat 1924 schon Thomas Mann drin gewohnt“, sagt er stolz. Ohnehin hat Aigner, der nach seinem BWL-Studium in Regensburg in Leipzig zu einem Kommunikations- und Medienwissenschaftlichen Thema promoviert hat, ein Faible für Kunst und Kultur. Für Auftritte von Günter Grünwald oder Konstantin Wecker sei zwar kein Platz in Mühlfeld, aber in dem 300 Jahre alten, aus Tirol verpflanzten Holzblockhaus gleich neben dem Eingang in die Wirtsstube könne er sich gut Kleinkunst vorstellen, sagt er.

Pächter für Herrschinger Brauhaus gesucht

Doch diese Vorgabe will er einem potenziellen Pächter nicht machen. In anderer Hinsicht hat er klare Vorstellungen. Die Küche: traditionell bayerisch. Der Biergarten: geteilt in einen klassischen Biergartenbereich und einen mit Bedienung. Das Bier: die fünf Biere der Klosterbrauerei Irsee – ein weiterer Brauereigasthof mit Hotel aus dem kleinen Aigner-Imperium. Aigner möchte die Irseer Biere auch in Herrsching ausschenken. „Das war schon mit einer der Gründe, warum ich das hier gekauft habe“, gibt er ganz offen zu. Außerdem soll in Herrsching ein Helles gebraut werden, um das sich sein Irseer Braumeister mit kümmern kann.

Für das Personal des künftigen Herrschinger Brauhauses gibt es Wohnungen, für den Pächter sogar eine mit zwei Balkonen. Falls sich kein Pächter findet, sucht Aigner für das Herrschinger Brauhaus Personal. Die Wände der Gaststuben und der Mitarbeiterwohnungen sind schon gestrichen, die Elektrik erneuert. Die Technik der Brauanlage muss noch überholt, Lüftung, Dichtungen und Pumpen müssen erneuert werden. „Es ist schon so, dass so etwas Standschäden bekommt, wenn es drei Jahre leersteht“, sagt Aigner. Wann das Herrschinger Brauhaus seine Türen öffnet, steht noch nicht fest. Aigner: „Es soll keine halbe Geschichte sein.“

Weitere Informationen für Pachtinteressenten gibt es direkt beim Eigentümer Alfons Aigner unter der Telefonnummer 01 72 /2 95 00 00.

Lesen Sie auch: Die Herrschinger dürfen sich bald über zwei neue Lokale freuen. Nur wenige hundert Meter nordöstlich wird derzeit auch fleißig umgebaut.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So trifft Corona Mieter und Vermieter
Die Corona-Pandemie bereitet Mietern – ob privat oder gewerblich – gerade im hochpreisigen Landkreis Starnberg Probleme. Besonders hart: Mieterhöhungen mitten in der …
So trifft Corona Mieter und Vermieter
Bestatter sind vorbereitet
Karfreitag ist für die Christen ein Tag der Trauer. Bestatter haben damit täglich zu tun. Doch die Corona-Krise hat auch ihren Alltag durcheinandergewirbelt. Ihren …
Bestatter sind vorbereitet
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Glückliche Umstände haben wohl schlimmeres verhindert. Denn bei dem Waldbrand stand eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder in Flammen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat …
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden

Kommentare