+
Ein tödlicher Motorradunfall ereignete sich am Donnerstag in Herrsching (Symbolbild).

Sie starb noch am Unfallort

Vor den Augen seines Sohnes: Mann hat schlimmen Motorrad-Unfall - Beifahrerin stirbt

  • schließen

Die Polizei geht von einem Fahrfehler aus: Die Beifahrerin eines 55-jährigen Motorradfahrers aus Eching wurde bei einem Unfall in Herrsching tödlich verletzt. Traurigerweise bei Weitem nicht der einzige Tod am Vatertag.

Herrsching - Der 55-jährige Mann aus Eching bei Neufahrn selbst wurde mit mittelschweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilt, mit dem Rettungshubschrauber in die Murnauer Unfallklinik geflogen.

Nach Mitteilung eines Augenzeugen, der dann als einer der Ersthelfer am Unglücksort war, ereignete sich der Unfall gegen 13.40 Uhr. Der Motorradfahrer hatte aus Richtung Mühlfeld kommend an der Ampelkreuzung mit der Seestraße anhalten müssen. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün sprang, fuhr der Mann an, „mit schlingerndem Vorderrad“, wie der Augenzeuge beobachtet hatte. 

Herrsching: Motorradfahrer aus Eching verliert Kontrolle über sein Bike - mit tödlichen Folgen

Der Fahrer habe das Motorrad zunächst wieder unter Kontrolle gebracht. Dann sei das Vorderrad erneut ins Schlingern geraten. Beim Versuch, die Maschine wieder in den Griff zu bekommen, sei diese auf die Gegenfahrbahn geraten.

Dem Krad kam in dem Augenblick der Audi eines 46-jährigen Mannes aus Eresing entgegen. Der Echinger wollte noch ausweichen, streifte aber den Pkw vorne rechts am Kotflügel. Durch den Aufprall wurde die Sozia, eine Frau aus Feldkirchen, über den Wagen geschleudert und prallte gegen einen an der Straße geparkten Pkw. Der Motorradfahrer krachte mit dem Krad gegen einen weiteren dort abgestellten Pkw und stürzte, so die Unfallschilderung der Polizei.

Als der Augenzeuge an der Unfallstelle angekommen war, habe sich bereits ein Passant um die Frau gekümmert und die Rettung alarmiert. Nach wenigen Minuten seien zunächst First Responder und dann auch der Notarzt eingetroffen. 

Herrsching: Tödlicher Motorradunfall - Beifahrerin erliegt Verletzungen

Gemeinsam hätten die Rettungskräfte versucht, die bewusstlose Frau zu reanimieren. „Das haben die 30 bis 40 Minuten gemacht, mit Defibrillator und allem, was sie zur Verfügung hatten“, sagt der Ersthelfer, „aber da war nichts mehr zu machen.“ Vermutlich war die Verunglückte sofort tot gewesen.

Im Audi hat nach Angaben des Zeugen eine Familie mit zwei kleinen Kindern gesessen: „Die standen unter Schock, aber verletzt wurde von denen niemand.“

Der verunglückte Kradfahrer und seine Sozia waren mit zwei weiteren Motorradfahrern unterwegs gewesen. Die zwei anderen – bei einem handelte es sich um den Sohn des Verunglückten, wie der Ersthelfer erfahren hat – waren vorausgefahren und hatten kurz vor dem Gasthof zur Post auf die dritte Maschine gewartet – sie mussten das Unglück hautnah miterleben. Nach Angaben des Zeugen hatten alle drei Maschinen Freisinger Kennzeichen.

Zur Aufnahme des Unfalls war neben der Polizei auch ein Gutachter vor Ort. Deshalb blieb die Mühlfelder Straße im Bereich der Unfallstelle für dreieinhalb Stunden für den kompletten Verkehr gesperrt. Die Polizei gibt den Sachschaden mit etwa 35 000 Euro an. Im Einsatz waren neben den Beamten auch noch Rettungsdienst und Feuerwehr.

Traurigerweise war das bei Weitem nicht der einzige Straßen-Tod am Vatertag. In Altötting starb eine junge Frau (30) nach einem Unfall noch in ihrem Auto. Im Landkreis Rosenheim starb ein Mann in seinem Pkw, nachdem er gegen einen Baum gefahren war. Bei einem Bootsunglück am Rhein starben ebenfalls am Vatertag ein kleines Mädchen und weitere Personen. In der Alz wird seit gestern Nacht ein vermisster 18-Jähriger von einem Großaufgebot an Rettungskräften fieberhaft gesucht. Er stieg ins Wasser- und wurde abgetrieben. Bei einem weiterem tödlichen Unfall kam eine 30-Jährige ums Leben.

Bei einem anderen Unfall verunglückten zwei Biker mit dem Motorrad bei Vechta nahe Bremen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Alle News und Geschichten aus Herrsching und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jeder Fünfte im Landkreis Starnberg fährt SUV - aber in Oberbayern ist die Region nur auf Platz 4
Jedes fünfte Auto im Landkreis Starnberg ist ein SUV, also ein mehr oder weniger geländegängiger Geländewagen, oder ein Allradfahrzeug. Das hat der Zeitungsdienst …
Jeder Fünfte im Landkreis Starnberg fährt SUV - aber in Oberbayern ist die Region nur auf Platz 4
Rampe zu schmal, Ampel zu leise: So steht‘s um die Barrierefreiheit in Gauting
Vorzeigebeispiele für Barrierefreiheit aber auch Problemstellen gibt es in Gauting: Wo sie liegen, das zeigte nun eine Ortsbegehung des Landratsamtes.
Rampe zu schmal, Ampel zu leise: So steht‘s um die Barrierefreiheit in Gauting
Telekom behebt Wasserschaden
16 Tage lang hatten 31 Kunden der Telekom in Breitbrunn keinen Telefon- und Internetanschluss. Nun ist der Schaden behoben, so die Telekom. 
Telekom behebt Wasserschaden
Bundeswehr bleibt länger in Feldafing: Konversion könnte sich bis 2027 hinauszögern
Die Bundeswehr will sieben Gebäude auf ihrem Feldafinger Areal bis 2027 weiter nutzen. Ist die Erschließung dieser Gebäude nicht gesichert, wäre die Übergabe des …
Bundeswehr bleibt länger in Feldafing: Konversion könnte sich bis 2027 hinauszögern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion