Illegal entsorgte Küchenzeile im Wald: Über Müllsünden wie diese ärgern sich die Einheimischen sehr.
+
Illegal entsorgte Küchenzeile im Wald: Über Müllsünden wie diese ärgern sich die Einheimischen sehr.

Pandemie-Ramadama

„Herrsching ramt zam“: Noch den ganzen Frühling

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Bürgermeister Christian Schillers Aufruf „Herrsching ramt zam“ sind bereits einige gefolgt. Wie berichtet, stellt die Gemeinde Müllsäcke zur Verfügung, die wochentags von 8 bis 12 Uhr beim Bauhof abgeholt und wenn gefüllt auch dort wieder abgegeben werden können. Ein Ramadama-Ersatz. Wer mitmacht, sich anmeldet und zur besseren Organisation unter der Rufnummer (0 81 52) 3 74 22 mitteilt, in welchem Gebiet er sammelt, erhält ein kleines Präsent.

Herrsching - Ute Piper und Renate Stahl waren mit die ersten, die sich im Rathaus meldeten. Schon seit Jahren sei es ihnen ein Anliegen, den Bereich rund um den Bahnhof sauber zu halten. Zu Recht, wie der Hinweis eines Lesers beweist. Christopher Dickenson aus Andechs findet es beschämend, wie verdreckt der Bahnhof ausschaue. „Nobody seems to care“, niemanden scheint es zu kümmern, schreibt er.

Sammelten schon fleißig am Bahnhof: Ute Piper (l.) und Renate Stahl.

Die beiden Herrschingerinnen kümmert es. Genauso wie es Eva Greimel aus Breitbrunn kümmert – am Bahnhof genauso wie zwischen Breitbrunn und Herrsching, wo Unbekannte sogar eine ganze Küchenzeile entsorgt haben, obwohl man das auf jedem Wertstoffhof kostenfrei erledigen kann. Auch sie sammelt fleißig. Sie wünschte sich, dass noch viele mehr machten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare