+
Mit schwerem Gerät hat die Gemeinde Herrsching Teile der Seepromenade saniert. 

Sanierung

Teile der Seepromenade wie neu

  • schließen

Die Gemeinde Herrsching hat Teile der Seepromenade saniert. 18.000 Euro hat sich die Gemeinde die Arbeiten kosten lassen.

Herrsching – Mit schweren Maschinen war die Gemeinde Herrschiang in den vergangenen Tagen entlang der Seepromenade am Ammersee unterwegs. Die Wege wurden erneuert, außerdem ist die Zufahrt zum Hubschrauberlandeplatz auf dem „Alten Sportplatz“ erweitert worden.

Auf einer Länge von rund 25 Meter und einer Breite von 3,60 Meter hat die Gemeinde den Schotterweg neben dem Seestüberl an der Madeleine-Ruoff-Straße mit Mineralkies erneuern lassen. Zusätzlich wurde neben dem Weg zur Rasenfläche auf einer Wegbreite von 2,40 Meter und einer Länge von 18 Meter ein Schotterrasen angelegt. „Mit der erweiterten Zufahrt ist nun auch an Veranstaltungstagen, wie zum Beispiel den Promenadenmärken, dem Flohmarkt im Frühjahr oder auch dem Jugendaktionstag eine gesicherte Zufahrt für alle Rettungsdienste zur Uferpromenade und zum Hubschrauberlandeplatz nun jederzeit möglich“, so die Gemeinde in einer Pressemitteilung. Das Parken und Halten vor dem Zufahrtsbereich bleibe ausdrücklich untersagt. „Ebenso weisen wir darauf hin, dass das Abstellen von Motorrädern, Rollern und Fahrrädern auf dem Rettungsweg nicht möglich ist.“ Die Gesamtkosten für die neue Wegezufahrt beziffern die Verantwortlichen mit rund 4500 Euro.

18 000 Euro hat die Kommune außerdem für die Sanierung des Promenadenweges in die Hand genommen. Betroffen sind etwa 600 Meter zwischen dem Rhein-Main-Donau-Segelclub und der Fischbachbrücke am alten Sportplatz. Der Schotterweg wurde begradigt und mit neuem Mineralkies hergerichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde kümmert sich um Brandopfer
Sechs Menschen sind nach dem verheerenden Großbrand in der Nacht auf Pfingstsonntag im Berger Ortsteil Manthal obdachlos. Bürgermeister Rupert Monn handelte sofort.
Gemeinde kümmert sich um Brandopfer
Flammen-Inferno: Rauchmelder retten Leben
Großbrand im Berger Ortsteil Manthal: Ein Handwerkerhof aus mehreren Gebäuden ist in der Nacht auf Pfingstsonntag ein Raub der Flammen geworfen. Die Brandursache ist …
Flammen-Inferno: Rauchmelder retten Leben
Aufgehoben und besonders gefördert
Der Heilpädagogische Hort der Lebenshilfe Starnberg feiert 25.Jubiläum. Seit 2001 befindet sich die Einrichtung in Breitbrunn.
Aufgehoben und besonders gefördert
Gutes Näschen: Spürhund rettet vermisster Seniorin das Leben
Die DLRG-Rettunhshundestaffel Starnberg hat wieder geholfen: Mantrailer Benni Bones fand eine vermisste Seniorin. 
Gutes Näschen: Spürhund rettet vermisster Seniorin das Leben

Kommentare