Kaum gereinigt, shon wieder mutwillig verdreckt: Die Gemeinde Herrsching keinen Rat gegen den Vandalimus am Bahnhof.

Bahnhofstoilette

Saubere Klo-Lösung gesucht

  • schließen

Herrsching - Es ist scheinbar kein Kraut dagegen gewachsen: Alle paar Wochen muss die gerade sanierte öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude in Herrsching von Grund gereinigt werden. Kosten: bis zu 4000 Euro.  Der Bürgermeister spricht von "Geldvernichtung" und ist auf der Suche nach einer Lösung.

Die Bahnhofstoiletten in Herrsching sind auch nach der Sanierung Ziel ungebremster Zerstörungswut. Mit Kosten zwischen 2000 und 4000 Euro sei immer wieder zu rechnen, wenn man Schmierereien und Schäden in den Bahnhofstoiletten beseitigen will, sagte Bürgermeister Christian Schiller in der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montag. 

Mit anschaulichem Bildmaterial dokumentierte er den Ratskollegen, was in den gerade sanierten Toiletten innerhalb von nur kurzer Zeit „veranstaltet“ worden ist. „Ohne zusätzliche Maßnahmen wie Kamera oder Schlösser ist das Geldvernichtung“, schimpfte er. Am liebsten würde er die Verursacher dingfest machen. Innerhalb 14 Tagen sähen die Anlagen nämlich wieder genauso aus. Ein Beschluss in dieser Sache wird aber erst in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen gefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lob und Dank für Wörthsees Ehrenamtliche
Einmal im Jahr dankt Bürgermeisterin Christel Muggenthal allen Bürgern, die sich für das Wohl der Gemeinde besonders einsetzen.
Lob und Dank für Wörthsees Ehrenamtliche
Rüttler-Fahrzeuge auch in Schorn
Die Rüttler kommen: Für ein Geothermie-Projekt in Pullach und Grünwald werden ab kommender Woche seismische Untersuchungen vorgenommen.
Rüttler-Fahrzeuge auch in Schorn
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Die Rathaus-Grünen nehmen beim Jahresgespräch zum für sie bedeutendsten Thema Stellung. 
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
25 Jahre hatte Klaus Schliefer den Männergesangverein „Harmonie“ Unterbrunn geführt. Jetzt hängte er sein Amt als Vorsitzender an den Nagel. Damit der Verein nicht …
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“

Kommentare