+
Jede Menge Geehrte und Beförderungen: Darüber freuten sich Vorstand Thomas Bader (r.), Feuerwehrreferent Roland Lübeck (3.v.r.), Bürgermeister Christian Schiller (5.v.r.) und Kommandant Florian Kleber (8.v.l.): Geehrt wurden Torsten Tartler (2.v.l.), Karl-Heinz Dreher (6. v.l.) und Stefan Feigl (6.v.r.). Befördert zu Feuerwehrmännern wurden: Martin Pawletko, Jakob Hübler, Florian Schumacher, Lucas Breitenberger, Philip Bittmann, Maximilian Lemberger, Yannick Schandel und Benjamin von Perger. 

Freiwillige Feuerwehr Breitbrunn

Begeisterung von klein auf

  • schließen

Die Freiwillige Feuerwehr Breitbrunn hat mit 31,5 Jahren einen erstaunlich niedrigen Altersschnitt und präsentiert sich hoch motiviert.

Breitbrunn – Bürgermeister Christian Schiller wunderte nach dem Vortrag von Breitbrunns Kommandant Florian Kleber in der Jahresversammlung gar nichts mehr. „Ihr macht ’s genau richtig“, fand er, nachdem er gehört hatte, dass Übungen auch schon mal ins Breitbrunner Kinderhaus verlagert wurden, um dort im Garten ein feuerwehrtypischen Zirkeltraining zu absolvieren oder den Kindern zu erklären, wie man einen Notruf richtig absetzt. Natürlich durften die Kinder auch ins Feuerwehrgerätehaus, um die beiden Fahrzeuge und Geräte zu bestaunen. Das weckt Neugier, das war spannend – „wenn die zwölf sind, hoffe ich schon, den oder die ein oder andere(n) hier begrüßen zu dürfen“, so Kleber. Schiller hatte daran keinen Zweifel. Breitbrunns Truppe präsentiert sich im Altersschnitt mit 31,5 Jahren schon heute recht jung. Da waren so einige schon als Jugendliche dabei, Jugendgruppenleiter Torsten Tartler zum Beispiel. „Weil ich als 14-Jähriger wenigstens einmal im Monat etwas länger wegbleiben durfte“, sagte er und lachte. 20 Jahre ist das her, und die Liebe zu diesem Ehrenamt scheint mit den Jahren sogar gereift. Dafür gab es eine Urkunde.

Insgesamt kann der Kommandant auf 40 Aktive bei Jugendlichen und Erwachsenen zurückgreifen. „Eigentlich recht passabel, wenn man bedenkt, dass unsere Fahrzeuge nur 15 Plätze haben“, so Kleber. Und doch ist er froh, dass die Bereitschaft so groß ist – auch tagsüber. Dass die Zusammenarbeit auch mit den Herrschingern bestens funktioniert, bewies nicht nur der Besuch all ihrer Kommandanten am Freitag zur Jahresversammlung, sondern dies belegt auch Maximilian Kramer, der als Breitbrunner einer der drei hauptamtlichen Gerätewarte bei der Feuerwehr in Herrsching ist. „Davon profitieren auch die Breitbrunner“, freute sich der Bürgermeister und nannte ihn in diesem Zusammenhang eine optimale Nahtstelle. In Breitbrunn war Karl-Heinz Dreher seit 2008 ehrenamtlicher Gerätewart. Alles in allem ist er aber schon 30 Jahre in Freiwilligen Feuerwehren aktiv. Für ihn gab es neben der Urkunde einen großen „Fresskorb“. Kramer übernimmt von Dreher nun die Leitung. Dritter im Bunde der Gerätewarte in Breitbrunn wird Philip Bittmann. Geehrt wurde am Freitag auch Vize-Kommandant Stefan Feigl – ebenfalls schon 20 Jahre dabei.

Mit acht neuen Feuerwehrleuten, die sich ab sofort Feuerwehrmann nennen dürfen, weil sie die Prüfung bestanden haben, muss sich Kleber nicht sorgen bei Einsätzen wie zum Beispiel dem Busunfall im Sommer, bei dem wie durch ein Wunder keiner schwer verletzt wurde. Insgesamt waren die Breitbrunner 76-mal ausgerückt – davon 51 First-Responder-Fahrten, ein Großbrand sowie vier weitere Brände und „nur“ eine technische Hilfeleistung im vergangenen Jahr. „Das ist wenig, aber wir wollen uns nicht beklagen“, versicherte Kleber. So blieb Zeit für anderes, zuletzt die Christbaumabholung. „Diesmal waren es 160 Bäume“, berichtete Vorstand Thomas Bader, der sich in diesem Zusammenhang über großzügige Spenden freute.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bus kracht in Haltestelle und legt Gautinger Berufsverkehr lahm
Viele Berufspendler standen am Montagmorgen in Gauting längere Zeit im Stau. Ursache war ein Busunfall.
Bus kracht in Haltestelle und legt Gautinger Berufsverkehr lahm
Ein Dorf unterm Hakenkreuz - Buch beleuchtet Pöcking zur Zeit des Nationalsozialismus
Mit Pöcking in der Zeit des Dritten Reichs beschäftigt sich ein kürzlich erschienenes Buch von Marita Krauss und Erich Kasberger. Es handelt aber nicht nur von …
Ein Dorf unterm Hakenkreuz - Buch beleuchtet Pöcking zur Zeit des Nationalsozialismus
Plasmakristall-Experimente im Weltraum
Bei einer Konferenz im DLR in Oberpfaffenhofen tauschten sich 60 Teilnehmer über Plasmakristall-Experimente aus. Seit einigen Jahren wird auf der ISS in diesem Bereich …
Plasmakristall-Experimente im Weltraum
„Wir sind nicht Buh-Mann für alles“: Bauern protestieren mit großem Mahnfeuer
Im Frühjahr standen die Debatten zwischen Umweltschützern und Bauern im Fokus des Runden Tischs zum Artenschutz. Nun wird die Sitzung fortgeführt – mit weitergehenden …
„Wir sind nicht Buh-Mann für alles“: Bauern protestieren mit großem Mahnfeuer

Kommentare