+
„Ein Traum wird wahr“ für Johannes Tille (r.). Der 21-jährige Zuspieler wechselt zum TSV Herrsching und erfüllt sich damit seinen großen Wunsch, einmal mit seinem Bruder Ferdinand zusammenzuspielen. 

Volleyball

Neuer Zuspieler für den TSV Herrsching

Volleyball-Bundesligist TSV Herrsching hat einen neuen Zuspieler gefunden: Johannes Tille (21) wechselt von den Bergisch Volleys Solingen an den Ammersee, wo er künftig mit seinem älteren Bruder Ferdinand zusammenspielt.

HerrschingLangsam, aber sicher füllt sich der Kader des Volleyball-Bundesligisten TSV Herrsching. Gestern gab der Klub vom Ammersee die Verpflichtung von Johannes Tille bekannt. In seiner Pressemeldung spricht der selbst ernannte Geilste Club der Welt von einem „echten Coup“. Der 21 Jahre alte Zuspieler kommt von den Bergisch Volleys und ist der jüngere Bruder von Libero Ferdinand Tille.

„Wir sind sehr froh, dass wir Hannes für uns gewinnen konnten“, freut sich Geschäftsführer Fritz Frömming. „Zwei bayerische Volleyball-Brüder mit einem so hohen Niveau, das gibt’s dann doch nicht so oft.“ Der dritte Tille-Bruder Leonhard (23) spielt in der österreichischen Liga bei Union Waldviertel.

Johannes Tille freut sich schon auf die Zeit am Ammersee. „Es war schon immer mein Traum, einmal mit Ferdl in einer Mannschaft zu spielen. Er war früher schon immer mein Vorbild.“ Von daher ist der Wechsel aus Solingen nach Herrsching für den 21-Jährigen „wirklich etwas Besonderes für mich“. Und auch Ferdinand Tille, der bereits seit 2015 beim TSV Herrsching spielt, freut sich auf seinen kleinen Bruder. „Der Hannes ist jung, heiß und wird das gut machen. Er hat enorm viel Ehrgeiz. In Solingen hat er bewiesen, dass er ein Klasse-Zuspieler ist.“

Johannes Tille erlernte das Volleyball-ABC wie seine Brüder beim TSV Mühldorf am Inn. Mit der dortigen U16, U18 und U20 wurde er jeweils Deutscher Meister. Im Herrenbereich spielte er zunächst zwei Jahre für die Talenteschmiede VCO Berlin und in der vergangenen Saison beim Liga-Schlusslicht Bergisch Volleys. Dort gehörte der 1,84 Meter große Zuspieler stets zu den Besten. Insgesamt zehnmal wurde er als wertvollster Spieler ausgezeichnet.

In Herrsching tritt er in die Fußstapfen von Patrick Steuerwald und Michal Sládecek. Tille hat in Herrsching einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Irgendwann will er auch mal im Ausland spielen. „Doch dafür musst du zu den Besten gehören“, weiß Tille. „Deshalb werde ich hier alles geben und viel trainieren.“

Mit dem Zwei-Jahresvertrag geht der GCDW weiter seinen Weg, junge deutsche Talente früh an sich zu binden und auszubilden. „Natürlich hat ein Johannes Tille nicht die Erfahrung von einem Michal Sládecek mit 37 Jahren, aber er hat das Talent und ist einer der Besten in Deutschland. Von daher wird er sich bei uns entwickeln und hat das Vertrauen aller hier im Verein“, sagt TSV-Trainer Max Hauser über seinen neuen Schützling, der einer seiner Wunschspieler für die neue Saison war.

Dirk Schiffner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Das darf nicht unser Anspruch sein“
Innerhalb der CSU im Landkreis Starnberg hat die Aufarbeitung des Wahldesasters vom Sonntag begonnen. Kritik wird vor allem an Parteichef Horst Seehofer laut.
„Das darf nicht unser Anspruch sein“
Paar in Besenkammer gesperrt - er stirbt, sie wird nach 8 Tagen befreit: Raubmord-Prozess beginnt
Drei Jahre nach dem Raubmord in Meiling beginnt der Prozess gegen die Täter. Diese haben ein Ehepaar zu Hause überfallen und schwer verletzt. Der Mann starb an seinen …
Paar in Besenkammer gesperrt - er stirbt, sie wird nach 8 Tagen befreit: Raubmord-Prozess beginnt
Mittler zwischen Ost und West
Zum 50.  Europatag im Kloster Andechs kamen am Sonntag fast 200 Besucher.
Mittler zwischen Ost und West
A95: Lkw rammt Opel – Fahrer ignoriert Zusammenstoß und flüchtet
Unfall auf der A95: Ein Lkw rammt den Opel eines Wolfratshausers. Der Fahrer ignorierte den Zusammenstoß und flüchtete. Nun sucht die Verkehrspolizei Zeugen.
A95: Lkw rammt Opel – Fahrer ignoriert Zusammenstoß und flüchtet

Kommentare