Eine der schönsten Adressen für Kultur: Dr. Heinz Hellerer ist Vorsitzender des Kulturvereins Herrsching, der das gemeindeeigene Kurparkschlösschen bespielen darf.
+
Eine der schönsten Adressen für Kultur: Dr. Heinz Hellerer ist Vorsitzender des Kulturvereins Herrsching, der das gemeindeeigene Kurparkschlösschen bespielen darf.

Interview mit dem Vorsitzenden Dr. Heinz Hellerer

Mehr Angebote für junge Leute: Kulturverein Herrsching entwickelt in der Pandemie eine Online-Plattform

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Seit zwei Jahren ist Dr. Heinz Hellerer Vorsitzender des Kulturvereins Herrsching. Sein erstes Jahr war ein voller Erfolg mit vielen Veranstaltungen. Dann kam Corona und mit der Pandemie der Lockdown.

Herr Dr. Hellerer, konnten Sie im vergangenen Jahr überhaupt Veranstaltungen durchführen?

Wir hatten gerade noch zu unserer Mitgliederversammlung einladen können, dann kam auch schon der erste Lockdown. Tatsächlich konnten wir aber im September und Oktober zu zwei Veranstaltungen einladen: „Friedrich & Wiesenhütter“ und das Klassik-Duo La Vigna. So 30 Leute passen unter den Hygiene- und Abstandsregeln ins Kaminzimmer immer noch rein.

Sie haben das Glück, das Kurparkschlösschen nahezu mietfrei nutzen zu können.

Ja, die laufenden Kosten sind überschaubar. Dankenswerterweise dürfen wir das Kurparkschlösschen fast mietfrei belegen. Wenn wir Miete zahlen müssten, wären wir wohl vor dem Aus. So trifft Corona den Kulturverein nicht so hart, auch wenn wir aufgrund der kleinen Belegung für die beiden Auftritte im vergangenen Jahr zuschießen mussten. Wir hatten aber noch einen Puffer, weil sowohl der Zuschuss vom Landkreis als auch der von der Gemeinde gezahlt wurden. Die Gemeinde hatte ja glücklicherweise entschieden, die Zuschüsse für die Vereine nicht zu streichen. Darum sah es für uns relativ gut aus.

Wie viele Mitglieder hat der Kulturverein?

Aktuell haben wir 126 Mitglieder. Wir hatten im letzten Jahr sogar sechs oder sieben Neuzugänge, aber auch drei bis vier gingen weg. Unterm Strich ist es aber ein Plus.

Sind Sie zufrieden mit der Mitgliederentwicklung?

Wir sind sehr daran interessiert, den Verein zu verjüngen. Einen ersten Schritt dahin werden wird mit der Vorstandswahl am 17. März machen können. Wir konnten Jakob Mühleisen (20) als Kandidat für den Beirat gewinnen. Außerdem steht ein Wechsel im stellvertretenden Vorsitz an. Kathrin Kamal ist zum zweiten Mal Mutter geworden und wird sich zurückziehen, dafür kommt Catharina Geiselhart, falls die Mitglieder bei der Wahl für sie stimmen. Sie ist Kunsthistorikerin und kann den Bereich Bildende Kunst mit Aktionen wie dem „Kunstrausch“ künftig abdecken.

Der Singer-Songwriter Jakob Mühleisen, nehme ich an, soll das junge Publikum anziehen.

Wir wollen tatsächlich eine Konzertreihe für Jugendliche machen und arbeiten gerade an einem Konzept, wie man das Kurparkschlösschen für Jugendliche kompatibel machen kann. Auch mit niedrigeren Eintrittsgeldern für derartige Veranstaltungen. Da sind wir konzeptionell gerade dran. Wir sind auch in Kontakt mit Jan Pleines, dem neuen Herrschinger Streetworker. Wir würden uns gern bei der Idee mit der Graffiti-Wand einbringen. Wir könnten uns vorstellen, einen Profisprayer herzubringen. Erste Gespräche in diesem Zusammenhang haben schon mit Jan Pleines und unserem Beirat Martin Piehler stattgefunden. Martin Piehler hatte die Idee gehabt. Auf diese Weise können wir vielleicht junge Leute an uns binden, sonst stirbt der Verein langsam aus. Unser Altersdurchschnitt ist recht hoch.

Für solche Konzepte eignet sich der Lockdown eigentlich ideal.

Ja, aber wir sind darüber hinaus auch online aktiv. Mittlerweile haben wir 31 Beiträge auf unserem Youtube-Kanal am Laufen. Mit Schwerpunkt auf Herrschinger Künstlern. Zuletzt hatte Jakob Mühleisen ein Konzert aufgezeichnet, aber auch das Duo Faltsch Wagoni oder der Gitarrist Max Grüner sind dabei. Auch Lyrik und Lesungen mit meiner Frau Friedrike Hellerer,mit Leni Gwinner, Karin Schreiber und der Deutsch-Chinesin Mei Shi sind darunter. Wir versuchen, das kulturelle Leben irgendwie aufrecht zu erhalten.

Weitere Informationen:

Wer Interesse an der Arbeit des Kulturvereins Herrsching hat, kann sich unter kulturverein-herrsching.de oder beim Vorsitzenden unter heinz.hellerer@googlemail.com informieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare