+
Posen, Ruten, Kescher: Bernd Schatt bietet in Herrsching eine große Auswahl an Zubehör an.

Neues Geschäft in Herrsching

Alles, was das Angler-Herz begehrt

Wobbler, Spinner, Blinker und vieles mehr: In Herrsching hat ein Laden für Anglerbedarf eröffnet.

Herrsching – Gerade noch saßen vier Angler am Holztisch vor Herrschings neuem Angelshop, tauschten sich aus und tranken Kaffee. Genauso hatte sich Bernd Schatt (55) das vorgestellt, als er Mitte April das Geschäft mit Angelzubehör an der Bahnhofstraße in Herrsching eröffnete. Angesichts der vielen Jungfischer gehe ihm „das Herz auf“, sagt Schatt. Nicht nur für deren schmale Geldbeutel, sondern auch im Sinne der Nachhaltigkeit plant er deshalb eine Abteilung mit günstiger, gut erhaltener Secondhandware. Angedacht ist auch ein Workshop für die Nachwuchsfischer.

Bei Schatt bekommen Angler alles, was sie zum Fischen im Fünfseenland und darüber hinaus so brauchen. Beispielsweise die Gummifische, die durch die Fensterscheibe leuchten. „Mit echtem Fischöl“, steht auf der Packung des Köders, an denen sich Zander, Barsche oder Hechte festbeißen sollen. Auch Behälter für Lebendköder stehen in den Regalen. „Ich bin kein Lebendköderfischer“, gesteht der 55-Jährige. Er benutzt Knödel in den Duftvarianten Mango oder Algen, künstliche Insekten mit bunten Federn oder Gummifische.

Angeln als Therapie nach Burnout“

Entfacht worden ist Schatts Angelleidenschaft bereits als Kind. „Damals war das Angeln für mich noch ein Jagdtrieb, als Erwachsener wurde es zur Therapie.“ Das war, nachdem der gelernte Grundstücks- und Wohnungskaufmann als Angestellter einer Versicherung den „klassischen Burnout“ erlitt. „Das brachte mich zum Angeln zurück“, erinnert sich Schatt. Denn auf dem Wasser sei man mit seinen Gedanken allein, ohne Ablenkung von Computer oder Fernsehen. Frühmorgens vor Sonnenaufgang. „Mit der aufsteigenden Sonne beginnt der See zu riechen.“ In Verbindung mit dem Bodennebel sei das ein unwiederbringliches Naturerlebnis, schwärmt er.

Einen geeigneten Laden in Herrsching zu finden, war gar nicht so einfach

Vor sieben Jahren eröffnete der Herrschinger den Tierladen in der Mühlfelder Straße, wo er eine Angelabteilung einrichtete. Die lief richtig gut und brachte ihn auf die Idee, einen Angelshop am Ammersee zu eröffnen. Räumlichkeiten dafür zu finden, war aber gar nicht so einfach. „Entweder die Miete war zu teuer oder es gab zu viele Interessenten.“ Dann erzählte ihm ein Freund von dem leer stehenden Gewerberaum gegenüber der VR Bank – ein Hintergebäude an der Bahnhofstraße. „Ich lebe nicht von der Laufkundschaft. Der Angler sucht aktiv nach dem Shop.“

In dem hellen Verkaufsraum hängen Wobbler, Schwimmer und allerlei Kunstköder und Angelschnüre. Über Ausrüstung und den größten Fang geht es dann in den Gesprächen der Angler, wenn sie an dem Holztisch vor dem Laden zusammensitzen. Der Angelshop Herrsching, Bahnhofstraße 41, ist Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag von 7 bis 15 Uhr geöffnet. 

Michelle Kirner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare