Der neue Mercedes-Sprinter ist seit Beginn des Jahres im Einsatz und erfüllt nicht nur den Kommandanten mit Stolz.
+
Der neue Mercedes-Sprinter ist seit Beginn des Jahres im Einsatz und erfüllt nicht nur den Kommandanten mit Stolz.

Freiwillige Feuerwehr Herrsching

Ein Alleskönner mit Allrad

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Es war ein willkommenes Weihnachtsgeschenk und ist seit Jahresbeginn auch schon im Einsatz – das neue Mehrzweckfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Herrsching.

Herrsching – Eineinhalb Jahre hatten Kommandant Daniel Pleyer und seine Mannschaft auf diese „Ersatzbeschaffung“ warten müssen, nachdem das alte Einsatzfahrzeug angefahren worden war und einen wirtschaftlichen Totalschaden hatte. Glücklicherweise war es noch fahrbereit und konnte am Ende sogar noch für einen fünfstelligen Betrag versteigert werden. Diese Summe sowie ein ebenfalls fünfstelliger Zuschuss vom Freistaat entlasten das gemeindliche Geldsäckl enorm, denn die Anschaffungskosten für den neuen Sprinter betragen 114 000 Euro.

Dafür kann das Multitalent so einiges und macht seinem Namen alle Ehre. Der Mercedes Sprinter hat nicht nur Allrad, er kann auch durch bis zu 40 Zentimeter hoch stehendes Wasser fahren. Und angesichts zahlreicher Einsätze am langen Herrschinger Seeufer mit weicher Bodenbeschaffenheit sowie vieler Rettungseinsätze im Kiental wäre der Sprinter natürlich dort besser nutzbar als die sperrigen 14-Tonner, die sonst noch in der Fahrzeughalle stehen – er ist geländegängig, schmal und leichter als sie.

Die Einsatzbereiche sind also komplex. Eine Einweisung war deshalb zwingend notwendig. Pleyer freut sich, dass seine Mannschaft daran zahlreich und hoch motiviert noch vor Jahresende teilgenommen hat. Seit Neujahr ist das neue Mehrzweckfahrzeug deshalb einsatzbereit und bietet viele Möglichkeiten, angefangen damit, dass er eine komplette Staffel – sechs Feuerwehreinsatzkräfte – transportieren kann und ausgestattet mit Tisch und Funkgerät einen Führungsstand bietet. „Es ist auch ideal zur Wasser- und Eisrettung nutzbar“, freut sich Pleyer. Zur Ausstattung gehört nämlich nicht nur eine Absturzsicherung, die im Kiental notwendig sein könnte, sondern auch ein Überlebensanzug im kalten Wasser. Abgesehen davon, dass mit dem Sprinter Rollcontainer und ein Schnelleinsatzboot transportiert werden können und er einen Geräteauszug hat mit Kleinwerkzeugen, die zum Beispiel bei Sturmschäden zum Einsatz kommen könnten. Somit erfüllt er alles, was ein Mehrzweckfahrzeug erfüllen sollte. Pleyer ist sicher, dass das neue Fahrzeug im Jahr bis zu 100 Mal im Einsatz sein wird und dringend notwendig war.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare