+
Trainer mit Fachwissen: Irhad Ohran (r.) will mit den Herrschinger Handballdamen den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen.

Handball

Ohran bleibt auch im Falle des Abstiegs

  • schließen

Einen neuen Trainer für die Handballherren hat Uli Sigl gerade vorgestellt. Auch für die Damenmannschaft hat der Handball-Abteilungsleiter des TSV Herrsching für nächste Saison bereits einen Übungsleiter parat - selbst wenn die Mannschaft aus der Landesliga absteigen sollte.

HerrschingDer Weg zum Klassenerhalt in der Landesliga Süd ist noch weit. Obwohl Uli Sigl nicht weiß, ob seine Handballdamen das gesteckte Ziel erreichen, hat sich der Abteilungsleiter des TSV Herrsching dafür entschieden, die Zusammenarbeit mit Irhad Ohran auch in der nächsten Saison fortzuführen. „Er versteht was vom Handball“, sagt der Spartenchef. Er ist überzeugt, dass der Bosnier der richtige Trainer für sein Damen-Team ist.

Auch bei der Mannschaft kommt Ohran bisher bestens an. „Er ist nicht der typische Coach vom Balkan“, macht Saskia Mantel ihrem Coach ein großes Kompliment. Die Kapitänin war selbst ein wenig davon überrascht, wie viel Einfühlungsvermögen der Übungsleiter mitbringt. Sie ist von seinen menschlichen Qualitäten überzeugt: „Er hat eine gute Balance.“

Fachlich glänzte der Coach bisher mit seinem hohen taktischen Sachverstand. Ohran hat den Aufsteiger in keiner leichten Situation übernommen. Als Noemi Tölgyesi im Frühjahr plötzlich das Handtuch warf, startete der Coach ein Himmelfahrtskommando, auf das sich seine Vorgängerin nicht einlassen wollte. Mit einem viel zu dünnen Kader machte sich der Trainer an das Abenteuer Landesliga. Innerhalb kürzester Zeit wusste er seine bescheidenen Mittel effektiv einzusetzen. „Er fokussiert sich auf die wichtigen Spiele“, sagt Sigl.

Weil das Machbare absolute Priorität genießt, hat das Team unter Ohran schon mehr erreicht, als man es ihm vor der Saison zugetraut hat. Acht Spiele vor dem Saisonfinale hat der Neuling mit 14:22 Punkten noch alle Karten in der Hand, den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu bewerkstelligen. Daran ändert auch die jüngste Niederlage im Abstiegsduell beim MTV Pfaffenhofen nichts. Als aktueller Tabellenneunter hat der Aufsteiger momentan drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Mantel wäre jedenfalls froh, die Zusammenarbeit mit Ohran in der Landesliga fortsetzen zu können. Sie ist sich sicher, dass der lizenzierte Sportlehrer dem TSV auch in Zukunft weiterhelfen wird: „Er kann uns noch einiges beibringen.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Birgit Schlögl auf Röslmairs Spuren
Die Spatzen pfiffen es schon längst von Innings Dächern, nun ist es also offiziell: Birgit Schlögl tritt als Bürgermeisterkandidatin für den Freien Bürger Block (FBB) an.
Birgit Schlögl auf Röslmairs Spuren
90 Minuten Kurzweil fühlen sich wie  30 an
Das Kulturforum feiert 30. Geburtstag. Zur Jubiläumsfeier kommt Hans Well mit seinem Programm zur Münchner Revolution nach Starnberg.
90 Minuten Kurzweil fühlen sich wie  30 an
Jenni I. und Tobias I. übernehmen
Seit Samstag steht es fest: Prinz Tobias I. und Prinzessin Jenni I. übernehmen die Regentschaft bei der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla. Bei den Kindern sind …
Jenni I. und Tobias I. übernehmen
Männer bewerfen sich auf Gleisen mit Steinen
Sie standen im Gleisbett und bewarfen sich mit Schottersteinen: Zwei junge Männer sind am Sonntagmorgen am Bahnhof Neugilching in Streit geraten. Es gab zwei Verletzte.
Männer bewerfen sich auf Gleisen mit Steinen

Kommentare