Ein Notarzt im Einsatz
+
Das Mädchen musst vom Notarzt versorgt werden.

Täter ermittelt

Reizgaswolke verursacht Notarzteinsatz

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Eine 10-jährige Herrschingerin war gegen 8 Uhr am Freitagmorgen gerade mit ihrem Tretroller auf dem Weg zur Schule, als ihr in der Fußgängerunterführung zwischen Adalbert-Stifter-Straße und Mühlfelder Straße in Herrsching vier Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren entgegenkamen. Einer der vier Burschen hatte eine schwarze Dose mit Totenkopfsymbol in der Hand – ein Reizstoffsprühgerät, wie sich herausstellte.

Herrsching - Er hatte damit durch die Luft und die Betonmauer besprüht. Da die 10-Jährige unmittelbar danach mit ihrem Tretroller durch die Reizstoffwolke fuhr, bekam sie sofort Atemnot, Husten und Panik. Kurzzeitig konnten sie nichts mehr sehen. Die Burschen waren längst weg, als ein Passant das Mädchen fand und den Notarzt alarmierte. Das Mädchen befindet sich laut Polizei bereits wieder auf dem Weg der Besserung, ist aber noch im Krankenhaus. Die vier Jugendlichen konnten durch die Polizei noch am Vormittag in ihrer Schule ermittelt werden.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare