+
Andreas Beckers und Inge Johansson haben die die Dreharbeiten gemeistert. Jetzt hoffen sie auf Unterstützung durch die Kunden. 

„Scheine für Vereine“

Rewe-Spot: So kam der Tennisclub Herrsching ins Fernsehen

Der Tennisclub Herrsching ist einer von sechs Sportvereinen aus ganz Deutschland, dessen Mitglieder zurzeit im Fernsehen zu sehen sind. Im Zuge der Aktion „Scheine für Vereine“ stehen sie im Mittelpunkt eines 20 Sekunden langen Werbespots, der bundesweit ausgestrahlt wird.

Herrsching – Ein Fernsehstar ist er noch nicht, aber trotzdem sehen ihn seit Oktober viele Menschen in ganz Deutschland in den Werbepausen. Andreas Beckers (41) vom Tennisclub Herrsching hat nämlich die Hauptrolle in einem Werbespot für den zweitgrößten Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands bekommen: Rewe.

Der Handelsriese hat im Oktober die Aktion „Scheine für Vereine“ gestartet, um gezielt Amateurvereine zu unterstützen. „Ab einem Einkaufswert von 15 Euro bekommt jeder Kunde einen Schein“, erklärt Inge Johansson, die Schatzmeisterin des TC Herrsching, die Aktion. Der Kunde kann diesen Schein einem der etwa 92 000 deutschlandweit teilnehmenden Sportvereine im Internet spenden. Diese tauschen die Scheine anschließend bei Rewe gegen Prämien. 80 verschiedene gibt es: Basketballkörbe, Trikots, Laufbänder und unter anderem auch Tennisbälle. Und diese spielen im Werbespot des TC Herrsching eine große Rolle.

Andreas Beckers hat in dem Filmchen die einzige Sprechrolle. Er spielt einen Tennistrainer, der seine Mannschaft trainieren muss. „Hallo, ich bin Andy vom Tennisclub Herrsching, und wir brauchen dringend Tennisbälle“, sagt er, während im Hintergrund vier Vereinskameraden ein Mixed-Doppel ohne Bälle spielen.

Auch Bayern-Spieler Thomas Müller macht mit

Der Kontakt zu Rewe war über den befreundeten Sportverein TSV Pähl im Landkreis Weilheim-Schongau zustande gekommen. Dieser nimmt gemeinsam mit Bayern-Spieler Thomas Müller ebenfalls an der Aktion teil und vermittelte den TC Herrsching an Rewe.

„Ich habe dann alles vier Wochen lang organisiert“, sagt Inge Johansson. „Das war schon aufwendig.“ Zunächst musste sie Schauspieler aus dem Verein organisieren und Fotos von diesen an Rewe schicken. „Erst wollten sie nur Frauen als Spielerinnen und einen Mann als Trainer haben, aber das war schwierig. Viele hatten keine Zeit“, erzählt Johansson, die selbst schon seit 30 Jahren Tennis spielt. Drei Männer und drei Frauen, darunter auch sie selbst, durften schließlich im Werbespot mitspielen.

„Ich habe die Hauptrolle gerne angenommen“, sagt Beckers. Er ist seit einem Jahr im Verein aktiv, spielt in der Herrenmannschaft, ist verheiratet und von Beruf Teamleiter in der Einkaufsbranche. Anfang Oktober kam das Drehteam nach Herrsching, um in den Tennishallen den Film zu drehen.

„Vier Stunden hat das gedauert“, erzählt Johansson. „Das war anstrengend, aber auch lustig.“ Dem kann auch Andy Beckers nur zustimmen. „Ich musste meinen Text 30 Mal aufsagen, bis es für das Drehteam gepasst hat“, erzählt er. „Mal war ich zu schnell, mal zu langsam, mal hat man die Mitspieler auf dem Video nicht gesehen.“

„Ich dachte erst, das wird etwas Lokales“

Dass es um einen Werbespot geht, der in ganz Deutschland zu sehen sein wird, war ihm zunächst überhaupt nicht klar. „Ich dachte erst, das wird etwas Lokales“, sagt er. „Aber dann habe ich das riesige Equipment und das große Drehteam gesehen. Es hat Spaß gemacht. Die Aktion ist eine gute Sache.“

Das findet auch Inge Johansson, denn irgendetwas brauche ein Verein schließlich immer. Da komme eine Prämie gerade richtig. Beispielsweise verbraucht der Tennisverein in einer Saison etwa 150 Dosen Tennisbälle. Das macht 600 Bälle allein für Punktspiele. Mehr als zehn Mannschaften, 315 Mitglieder und sieben Tennisplätze im Freien hat der Verein.

Neben dem TC Herrsching drehten auch noch der TSV Pähl, ein Basketball-, ein Angel-, ein Aerobic- und ein Hockey-Verein ein Werbevideo. Die sechs Spots laufen abwechselnd noch bis Mitte Dezember auf allen größeren Sendern, wie etwa ARD, RTL, ProSieben, Sat.1 und Vox.

Vanessa Lange

Lesen Sie auch:

„Verletzte, Urlaub, kein Bock“ - Gehen beim TSV Herrsching bald die Lichter aus?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Slalom fahren auf der Umfahrung
Einmal noch auf der Umfahrung radeln oder spazieren gehen: Zahlreiche Gilchinger folgten am Samstag der Einladung der Gemeinde zu einem „Blade Day“ auf der …
Slalom fahren auf der Umfahrung
Gymnasium-Begehren: Neue Klage
Das erste Bürgerbegehren zum Gymnasiumsstandort in Herrsching ist ein Fall fürs Verwaltungsgericht   - aber nicht wie geplant, am Dienstag. Die Initiatoren wollen auch …
Gymnasium-Begehren: Neue Klage
Anhänger löst sich während der Fahrt
Das hätte auch schlimmer enden können: Während der Fahrt hat sich am Freitag in Gauting in Anhänger selbstständig gemacht. 
Anhänger löst sich während der Fahrt
Mit italienischem Charme in den Wahlkampf
Mit italienischer Lebensfreude starteten die Freien Wähler Gilching am Donnerstag in den Wahlkampf. Antonio Inverso heißt der Kandidat, der die Liste für den Gemeinderat …
Mit italienischem Charme in den Wahlkampf

Kommentare