1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Herrsching

Schule von unten bis oben beschmiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Gräpel

Kommentare

Vom Keller, rund herum um die Schule bis hinauf aufs Dach haben sich die Sprayer in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der Schule hoch gearbetiet und ganze Arbeit geleistet.
Vom Keller, rund herum um die Schule bis hinauf aufs Dach haben sich die Sprayer in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der Schule hoch gearbetiet und ganze Arbeit geleistet. © Gemeinde Herrsching

Von Graffiti-Tags will Christoph Schmidt gar nicht sprechen. Diejenigen, die sich am Wochenende rund um die Christian-Morgenstern-Grund- und Mittelschule mit Sprühdosen ausgetobt haben, seien dilettantischer vorgegangen. Schmidt, der sich um die gemeindlichen Liegenschaften kümmert, schätzt die Kosten, diese und ältere Schmierereien zu beseitigen, auf 20 000 Euro.

Herrsching - Christoph Schmidt erhielt die Nachricht über die Schmierereien am Montagmorgen von Hausmeister Klaus Trunte. Die Polizei wurde sogleich verständigt. Und alle staunten, denn es gibt eigentlich keine Wand mehr an der Schule, die nicht beschmiert ist. „Das waren keine Profis“, meint Schmidt. Er vermutet vielmehr, dass sich 14- bis 15-Jährige einen „Spaß“ erlaubt haben mit Zahlencodes wie 187. Der Code stammt aus den USA. Im kalifornischen Strafgesetzbuch behandelt der Paragraph 187 die Straftat Mord. Gern genommen wird auch der vermaledeite Code 1312 oder auch ACAB, die für „all cops are bastards“ stehen. Weil daneben immer wieder Genitalien auftauchen, vermutet Schmidt Jugendliche Schmierfinken dahinter. Die haben allerdings ganze Arbeit geleistet. Die Polizei spricht davon, dass sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Werk waren und ganze Arbeit leisteten. Vom Kelleraufgang und sogar auf dem Dach und unter den Fenstern in den oberen Geschossen sind die Klinkersteine beschmiert. „Das ist das nächste Problem“, sagt Schmidt. Klinker könne man nicht einfach mit Sandstrahler säubern. Er hat bereits eine Spezialfirma kontaktiert.

Bürgermeister Christian Schiller ist entsetzt. Gerade erst hatte sich der Gemeinderat dazu durchgerungen, das Gelände abends abzusperren. Schmidt drückt es so aus: „Die Zäune halten vor allem die ab, die sonst versehentlich da lang laufen.“ Sportliche junge Menschen hätten kein Problem, die Zäune zu überwinden und mit einer sogenannten Räuberleiter seien sie über die Fluchttreppen dann auch schnell auf dem Dach.

Die Polizei Herrsching bittet um sachdienliche Hinweise auf diejenigen, die die komplette Schule von außen verunstaltet haben. Hinweise sind möglich unter der Rufnummer (0 81 52) 9 30 20.

Mehr Polizeiberichte finden Sie hier

Auch interessant

Kommentare