Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...

Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...
+
Vor fünf Jahren, zur Eröffnung der Ausstellung „ZeitSprünge“, demonstrierten Waltraud und Alfred Ploetz (r.) gemeinsam mit Helmut Neubauer anschaulich, wie unüberwindb ar nicht nur die Außenstufen, sondern auch die Innentreppen sein können.

Kurparkschlösschen

Alle oder keiner

  • schließen

Eine Initiative des Behindertenbeauftragten in Herrsching brüskiert den Kulturverein. Er droht damit, den Betrieb einzustellen. 

Herrsching – Nach 20 Jahren ist Alfred Ploetz das Warten leid. „Seit 20 Jahren ist das Kurparkschlösschen nicht zugänglich für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.“ Mindestens so lange kämpft der Herrschinger für einen Aufzug in oder an der Gemeindeimmobilie – viele Jahre als Sprecher des Behindertenbeirats und mittlerweile als Behindertenbeauftragter im Gemeinderat. Als solcher reißt ihm nun der Geduldsfaden. Er stellt in der nächsten Ratssitzung am Montag den Antrag, entweder eine Planung zu vergeben oder den laufenden Nutzungsvertrag mit dem Kulturverein auslaufen zu lassen und jede künftige öffentliche Nutzung ohne Barrierefreiheit auszuschließen.

Menschenrechtskonvention angemahnt

Nachdem verschiedene Anläufe unternommen worden waren, einen Aufzug im oder am Kurparkschlösschen zu installieren (wir berichteten), gibt Ploetz die Hoffnung auf. „Man hat immer wieder gute Gründe gefunden, damit dies nicht machbar ist“, formuliert er es vorsichtig. „Erst sei es Brandschutz gewesen, dann Wasser, dann wieder Brandschutz und Denkmalschutz.“ Ploetz hält all’ dem noch einmal die UN-Menschenrechtskonvention entgegen. „Die haben wir unterschrieben“, sagt er, deshalb solle man sie auch einhalten.

In Artikel 29 garantiert die UN-Behindertenrechtskonvention behinderten Menschen die politischen Rechte und die Möglichkeit, diese gleichberechtigt mit anderen beanspruchen zu können. Gleichzeitig beschreibt die Konvention die Pflicht der Vertragsstaaten sicherzustellen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen am politischen und öffentlichen Leben teilhaben können.

Alternative in Breitbrunn

„Es gibt einen alternativen Veranstaltungsort in Breitbrunn über der Feuerwehr“, sagt Ploetz. „Wenn der Kulturverein sagt, entweder Kurparkschlösschen oder gar nicht, dann finde ich das menschenverachtend“, erbost sich der Gemeinderat. „Der Kulturverein hat nichts, aber auch gar nichts unternommen, um eine Alternative zu suchen“, schimpft er. Die Volkshochschule habe sich auch geziert und sei nun glücklich am neuen Standort. Eine Ausweichmöglichkeit für Veranstaltungen stelle aus seiner Sicht auch der Kultursaal im Andechser Hof dar. Als damals angebaut wurde, sei die Wiedererrichtung des Saals eine Auflage gewesen. Außer durch das Ammerseer Bauerntheater wird die Bühne aber kaum bespielt. „Es müsste ja nur vorübergehend sein“, sagt Ploetz. Bis das Bahnhofsgebäude entwidmet sei und von der Gemeinde kulturell genutzt werden könne.

Kulturverein droht mit Aus

Für die Vorsitzende Margit Metz ist das Kurparkschlösschen in der Tat Dreh- und Angelpunkt des Kulturvereins, so lange es keine Alternative gibt. „Breitbrunn wurde uns noch nicht angeboten“, sagt sie. „Gerne würden wir ab und zu dort eine Veranstaltung machen. Dann kann man prüfen, ob mehr möglich ist“, räumt sie ein. Aber eigentlich gebe es zum Kurparkschlösschen bislang keine Alternative – auch was die Förderung junger Künstler oder die öffentliche Anbindung betreffe: „40 Prozent unserer Besucher kommen mit der S-Bahn.“ Darum räumt sie ein: „Wenn auch die übrigen 99,5 Prozent der Bevölkerung von der Nutzung des Kurparkschlösschens ausgeschlossen werden sollen, dann ist das Angebot gestorben.“ Sollte der Gemeinderat dem Antrag von Ploetz zustimmen, sei dies das Aus für den Kulturverein.

Die öffentliche Sitzung, in der der Antrag behandelt wird, beginnt am Montag, 24. April, um 19 Uhr im Rathaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Bei einem Unfall zweier Autos auf der Kreisstraße zwischen Starnberg und Andechs sind beide Fahrer schwer verletzt worden. Auch der Sachschaden ist beträchtlich.
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Drei Olympioniken und ein Weltmeister starten am Samstag bei der 33. Roseninsel-Ruderregatta auf dem Starnberger See. Sie wollen den 13 Jahre alten Streckenrekord …
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Kinder kämpfen für ihre Hütten
Die Gilchinger Kinder wollen ihr Hüttendorf auf dem Abenteuerspielplatz hinter der James-Krüss-Grundschule. Dafür kamen rund zehn Mädchen und Buben am Dienstag extra in …
Kinder kämpfen für ihre Hütten
Klinik Seefeld: Das sind jetzt die nächsten Schritte
Die Chirurgische Klinik Seefeld soll am aktuellen Standort saniert und erweitert werden. Seefelds Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, den Antrag auf Herausnahme …
Klinik Seefeld: Das sind jetzt die nächsten Schritte

Kommentare