+
Auch kommende Saison gibt es in der Herrschinger Nikolaushalle Erstliga-Volleyball zu sehen.

Volleyball

TSV Herrsching bleibt erstklassig

  • schließen

Gute Nachricht für alle Volleyball-Fans: Der TSV Herrsching bleibt erstklassig. Das bestätigte der Verein am Donnerstagmorgen in einer Pressemitteilung.

Herrsching - Der TSV Herrsching bleibt erstklassig. Durch erfolgreiche Sponsorengespräche und rege Beteiligung an der Aktion „100 für Erste Liga“ kann der selbst ernannte Geilste Club der Welt auch kommende Saison in der Volleyball-Bundesliga an den Start gehen.

„Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber mit dem heutigen Stand können wir diese Entscheidung guten Gewissens treffen“, so äußert sich GCDW-Geschäftsführer Fritz Frömming zur Entscheidung der Verantwortlichen, auch weiterhin in der 1. Liga zu spielen.

Im Dreiergespann der Gesellschafter Fritz Frömming, Max Hauser und André Bugl hat man nach sechs intensiven Wochen nun anhand der Ergebnisse gemeinsam diese Entscheidung gefällt. „Die Dynamik, die in den letzten Wochen in die Gespräche und den gesamten Verein gekommen ist, war wirklich beeindruckend“, so Marketingmanager André Bugl. „Die Menschen und die Region haben gezeigt, dass sie erste Liga in der Region haben wollen und welcher Spirit hinter dem GCDW steckt. Das hat uns alle wirklich extrem bewegt und motiviert, sodass man dann auch die zahlreichen Nächte ohne Schlaf, die es in den letzten Wochen gab, dann auch gerne wegsteckt.“

Vielleicht kann der TSV Herrsching am Wochenende auch seinen größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern. Wenn der GCDW am Sonntag das dritte und entscheidende Playoff-Spiel bei den United Volleys Rhein-Main in Frankfurt gewinnt, würde er ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft einziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Schorn ist Weltmeister der Pünktlichkeit“
Seit 20 Jahren werden in Schorn Briefe sortiert. Das Zentrum musste und muss sich weiterentwickeln. Während die Paketbranche boomt, nimmt der Briefverkehr ab – in Schorn …
„Schorn ist Weltmeister der Pünktlichkeit“
Mehr Arbeit fürs Wasserwerk
Nach einer Baustelle vorige Woche muss an der Hanfelder/Ecke Riedeselstraße wieder aufgegraben werden. Der Schaden ist größer als vermutet.
Mehr Arbeit fürs Wasserwerk
Radfahrerin liegt ohne Erinnerung auf der Straße
Eine Starnbergerin ist am Mittwoch in Maising auf der Straße liegend aufgefunden worden. Wie sie dorthin kam, weiß sie nicht.
Radfahrerin liegt ohne Erinnerung auf der Straße
Reifenspuren im frischen Beton
Sachschaden in Höhe von 2500 Euro haben unbekannte Fahrradfahrer angerichtet. Sie sind durch den frisch betonierten Römerbrunnen in Gilching geradelt.
Reifenspuren im frischen Beton

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.