+
Muss ersetzt werden: das Boot "vwi" der Herrschinger Wasserwacht.

Wasserwacht Herrsching

Neues Boot für Herrschinger Wasserretter

Herrsching - Die beste Nachricht bewahrte sich Thomas Wuttke bis zum Schluss auf. Der Vorsitzende der Wasserwachts-Ortsgruppe Herrsching freute sich nach dem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr, ein neues kleines Rettungsfahrzeug in Aussicht zu stellen.

Ein etwas unzuverlässiges Rettungsboot, aufreibende Filmproduktionen – sein Resümee für das Jahr 2015 präsentierte Thomas Wuttke, Vorsitzender der Herrschinger Wasserwacht, am Freitagabend im Seehof den zahlreich erschienenen Mitgliedern und Kollegen mit viel Humor. Die wichtigste Neuigkeit platzierte er geschickt ganz zum Schluss seines Vortrags: Der Kaufvertrag für ein neues Boot ist unter Dach und Fach. 

Auf 2235 Wachstunden kamen die 62 aktiven Mitglieder. Insgesamt zählt die Herrschinger Wasserwacht 172 Mitglieder, davon 27 Jugendliche. 19 Neuzugänge waren im Jahr 2015 zu verzeichnen. Mit Austritten hatte die Ortsgruppe vergangenes Jahr nicht mehr als sonst zu kämpfen, wohl aber darüber zu reden – die Austritte bei der Bereitschaft sorgten auch bei der Wasserwacht für Gesprächstoff. Was die aktiven Wasserretter am häufigsten beschäftigte, waren die Wassersportler. „Wir haben 38 Segler, Surfer und Kite-Surfer aus dem Wasser gerettet“, zählte er auf. Dazu kamen 18 Einsätze der Schnelleinsatzgruppe (SEG), 14 medizinische Hilfeleistungen, fünf Vermisstensuchen und 20 Sachbergungen. 

Das etwas unzuverlässige Rettungsboot „Toni“ erschwerte die Arbeit der Retter im vergangenen Jahr und ist eine Art Sorgenkind, obwohl es noch gar nicht so alt ist. „Pausenlos ging etwas kaputt, das Boot war mehr in der Werft als auf dem Wasser“, meinte Wuttke. Und das kleine Boot „vwi“ musste endgültig ausrangiert werden. Daher machte er sich mit seinen Kollegen auch auf die Suche nach Ersatz. Im Hochsommer fragte dann ein privater Fernsehsender an, ob sie die Arbeit der Herrschinger Wasserwacht in einem kurzen Portrait zeigen dürften. Wuttkes bunte Schilderung der anstrengenden Drehtage erntete viele Lacher im Publikum. Eine weitere Filmproduktion, diesmal des ZDF, sicherten die diensthabenden Wasserwachtler nur ab.

In der Nachwuchsförderung war die Wasserwachts-Ortsgruppe Herrsching auch wieder sehr aktiv: Neben zehn bestandenen Prüfungen zum Jugendwasserretter waren die Jugendlichen mit viel Spaß bei der Hüttenübernachtung, dem Kürbisschnitzen und dem alljährlichen Ramadama dabei. Das angekündigte Boot der holländischen Marke Tinn Silver sorgte dann für große Freude unter den Mitgliedern. Auch der Vorstand der Kreiswasserwacht, Markus Schmolz, befürwortete diese Anschaffung. Und obwohl Wuttke eingangs ein „Ehrungs-Schaltjahr“ ausgerufen hatte, weil keine Ehrungen anstehen, gab es zuletzt doch noch eine Medaille für Friedrich Huber. Huber ist immerhin schon seit 60 Jahren Mitgliedschaft des Bayerischen Roten Kreuz Starnberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S 6: Einschränkungen auch am Freitag
Das Wetter meint es nicht gut mit dem Landkreis Starnberg: Sturmtief „Friederike“ trifft den Kreis zwar nicht mit voller Wucht, legte aber so schon beide S-Bahn-Strecken …
S 6: Einschränkungen auch am Freitag
Gerammter Hyundai kippt um
Ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit  kann teuer werden. Das musste ein junger Gautinger erfahren.
Gerammter Hyundai kippt um
Nach dem Semesterist vor dem Semester
Die Volkshochschule Starnberger See präsentiert im neuen Programmheft Kurse für das Frühjahr und den Sommer.
Nach dem Semesterist vor dem Semester
300 000 Euro mehr für die Musikschule
Sowohl Architekt als auch Gemeinde Gilching hatten bei der Musikschule die Rechnung wohl ohne das Kreisbauamt gemacht.
300 000 Euro mehr für die Musikschule

Kommentare