+
Symbolbild

35 Bahn-Waggons beschmiert

Wohnungen von 15 Jahre alten Gaffiti-Sprayern durchsucht

  • schließen

Herrsching/Hechendorf – Erwischt: Die Bundespolizei hat zwei 15 Jahre jungen Burschen ermittelt, die im Verdacht stehen, insgesamt 35 Waggons der DB Regio mit Lackstift, Lackspray und Permanentmarker verunstaltet zu haben. 

Wie Polizeisprecher Wolfgang Hauner gestern erklärte, ermittelt die Koordinierungsgruppe Graffiti München (KoGra-M) derzeit gegen mehrere Personen, die zwischen 30. Mai und 20. August vor allem in Zügen der S 8 und rund um die Bahnhöfe Steinebach, Seefeld/Hechendorf und Herrsching in Unwesen getrieben haben. Dabei wurden die Züge sowohl von innen wie von außen beschmiert. 

Neben den Bahnhofsgebäuden kritzelten die Täter auch an Wänden und Glasscheiben sowie auf Fahrscheinautomaten herum. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 6150 Euro, wobei Polizeisprecher Hauner davon ausgeht, dass sich die Summe noch deutlich erhöht, denn „auch außerhalb von Bahnhöfen oder S-Bahnhaltepunkten gab es Beschädigungen, die auf den gleichen Täterkreis hindeuten“. 

Aufgrund der Vielzahl von Tatorten in der Kürze der Zeit geht die Bundespolizei von einer Tatserie mit erheblichem Umfang aus. Die Aufklärung der Sachbeschädigungen führte die Graffitiermittler nun auf die Spur der beiden Verdächtigen. 

In den Morgenstunden des Donnerstags durchsuchten Beamte der Bundespolizei auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II und Beschluss des Amtsgerichts München die Wohnungen der beiden Schüler in deren Elternhäusern in Herrsching und in Hechendorf. Dabei stellten sie Beweismittel sicher, die nun für die weiteren Ermittlungen ausgewertet werden müssen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Entsetzen und Abscheu hat eine realitätsferne und diffamierende Darstellung im Internet über das „interkulturelle Fest“ der Gautinger Tafel in der Würmtalgemeinde …
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Zwei Wochen lang sammelten Soldaten und Zivilbeschäftigte der Bundeswehr im Landkreis Starnberg Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das Ergebnis ist …
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Schorn: Umweltschützer machen mobil
Grüne und Bund Naturschutz machen weiter gegen das geplante Gewerbegebiet in Schorn mobil. Nächste Woche gibt es eine Diskussionsveranstaltung dazu. Derweil gibt es im …
Schorn: Umweltschützer machen mobil

Kommentare