Die Bauarbeiten für die Turnhalle sind im Plan (Symbolbild).
+
Die Bauarbeiten für die Turnhalle sind im Plan.

Dreifachturnhalle an Realschule

Zeitplan und Kosten im Griff

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Schüler und Lehrer der Staatlichen Realschule Herrsching können den Baufortschritt beinahe täglich beobachten: Seit Anfang März herrscht auf der Baustelle der neuen Dreifachturnhalle an der Realschule Herrsching wieder Hochbetrieb. Und es gibt gute Nachrichten. Architekt Ulrich Köbberling teilte den Mitgliedern des Zweckverbandes weiterführende Schulen im westlichen Landkreis dieser Tage mit, dass die befürchteten Mehrkosten niedriger ausfallen als noch im November befürchtet.

Herrsching - Nach dem Spatenstich im Juli vergangenen Jahres waren Probleme aufgetaucht. Wie berichtet, gab es Zweifel am Baugrundgutachten, die Gründungsarbeiten mussten ausgeweitet werden. Damit verbunden war nicht nur eine Verschiebung des Fertigstellungstermin um ein halbes Jahr, sondern auch eine Kostensteigerung von mehr als 600 000 Euro, also mehr als sechs Prozent. Böse Zungen orakelten sogar, dass sich am Ende eine zwölfprozentige Steigerung ergebe. Insgesamt waren für den Neubau ursprünglich zehn Millionen Euro veranschlagt worden – 35 Prozent davon sind zuschussfähig.

Köbberling berichtete, dass die Gründungsarbeiten auf der Baustelle noch im Dezember abgeschlossen werden konnten. 474 Rammpfähle mit unterschiedlichen Längen von sieben bis 21 Meter sollen der neuen Halle in Zukunft die notwendige Stabilität liefern. Aktuell werden die Hauptfundamente gegossen. Sobald die Bodenplatte fertiggestellt ist, folgen Fassadenstütze sowie Außenwände für Foyer- und Umkleidetrakt. Danach sind die Decken dran. Köbberling rechnet im September mit der Fertigstellung der Rohbauarbeiten. Direkt im Anschluss sollen Fassaden- und Innenausbau der neuen Turnhalle beginnen.

Zusatzkosten seien nicht zu vermeiden gewesen, aber sie fallen nach Worten Köbberlings aufgrund guter Ausschreibungsergebnisse geringer aus als im Herbst befürchtet. Derzeit seien rund 80 Prozent der Leistungen bereits vergeben, die noch zu vergebenenden Leistungen fielen nicht mehr so schwer ins Gewicht. Und aktuell betrügen die Mehrkosten lediglich 2,1 Prozent – also rund 200 000 Euro. Der Architekt freute sich auch darüber, dass es bislang keine pandemiebedingten Auswirkungen auf den Planungs- und Bauablauf gebe. Köbberlin rechnet weiterhin im Frühjahr kommenden Jahres mit der Fertigstellung der neuen Dreifachturnhalle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare