+
Umgebaut: Stege am Ostufer des Starnberger Sees wurden am Freitag mit Rampen ausgerüstet.

Seenschifffahrt

Hochwasser: Keine Dampfer in Leoni

Leoni - Der Berger Ortsteil Leoni wird derzeit von der Seenschifffahrt am Starnberger See nicht mehr angefahren. Grund: das Hochwasser.

Der nach wie vor hohe Wasserstand des Starnberger Sees hat zunehmend Folgen für die Schifffahrt. Seit Freitag wird die Anlegestelle in Leoni nicht mehr angefahren, die Regelung gilt laut Seenschifffahrt bis auf Weiteres. Die Stege am Westufer des Sees werden uneingeschränkt angefahren, weil sie für hohen Wasserstand ausgerüstet sind.

Am Freitag waren die Stege in Ammerland und Ambach gesperrt, weil dort Rampen montiert wurden. Die Schiffe liegen an den Stegen wegen des Hochwassers höher, weswegen die Einstiegsstege steiler sind – für manche zu steil. 

Der Pegel des Starnberger Sees wird zumindest in der nächsten Woche nicht gravierend sinken – es soll wieder etwas regnen. Am Samstag lag er rund zehn Zentimeter über der Hochwassermarke.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir sind nicht die, die randalieren“
Weßling - Die Jugendlichen fühlen sich verunglimpft, die Anwohner im Stich gelassen: In der Sitzung am Dienstag fanden Weßlings Gemeinderäte zum Thema Sicherheitsdienst …
„Wir sind nicht die, die randalieren“
Mehr Verkehr, aber weniger Lärm
Sechsspuriger Ausbau der Autobahn 96: Fachleute kündigen Beeinträchtigungen, aber auch Verbesserungen an.
Mehr Verkehr, aber weniger Lärm
Hans Schneider: Ein Leben für die Musik
Der international bekannte Musikantiquar und -verleger Prof. Hans Schneider ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
Hans Schneider: Ein Leben für die Musik
Blutspur an Tatort in Gilching führt zu Serieneinbrecher
Gilching - Der eine Einbruch am 6. Februar in ein Schreibwarengeschäft in Gilching war offenbar zu viel. Ein kleiner Blutfleck führte die Polizei auf die Spur eines …
Blutspur an Tatort in Gilching führt zu Serieneinbrecher

Kommentare