Pontifikalgottesdienst: Weihbischof Wolfgang Bischof gab dem neuen Pfarrverband seinen Segen. Foto: Jaksch

Aus vier Pfarreien wird ein Pfarrverband

Aufkirchen - Der Pfarrverband Aufkirchen ist jetzt auch offiziell existent. Weihbischof Wolfgang Bischof übergab beim Eröffnungsgottesdienst in Aufkirchen die entsprechenden Urkunden.

Bereits im Mai vergangenen Jahres hatte der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx das Dekret erlassen, die Pfarrgemeinden Höhenrain, Aufkirchen, Percha sowie die Kuratie zu einem Pfarrverband mit Sitz in Aufkirchen zusammenzulegen. Den Festgottedienst zur Errichtugn des Verbandes zelebrierte Bischof mit allen Pfarren und Diakonen der vier Pfarrgemeinden und dem evangelischen Pfarrer von Berg, Johannes Habdank.

Der Weihbischof wünschte den Gläubigen Mut und Zuversicht zu den Herausforderungen unserer Zeit. Er sagte den Geistlichen, den kirchlichen Mandatsträgern und allen Helfern für ihre Arbeit zu den nicht immer einfachen aber notwendigen Veränderungen in der Pastoralstruktur „Vergelt’s Gott“. Als Symbol der Gemeinsamkeit als auch der Präsenz Gottes und der Kirche in den vier Pfarreien entzündete und überreichte der Weihbischof den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Marlene Donath, Heinz Diehl, Hubert Fersch und Thomas Pentenrieder jeweils eine Gedenkkerze. Er übergab zudem für die Archive der Pfarreien eine bischöfliche Urkunde.

Beim Empfang im Pfarrsaal trugen zur Unterhaltung das aus Höhenrainer und Aufkirchener Jugendlichen bestehende HNKNN-Gebläse und ein Sketch von Resi Much und Maria Strobl bei, die als Dorf-Ratschkatln der Einführung des „neumodischen Pfarrverbandes“ erst einmal skeptisch gegenüberstehen.

Auch interessant

Kommentare