+
Einen ersten Rundgang durch das künftige Senioren-Zentrum an der Weßlinger Straße unternahm Bürgermeister Manfred Walter (r.) mit Betreiber Florian Pichlmayr.

Senioren-Zentrum

Alle Wohnungen schon verkauft

Heimat statt Heim – ein hehres Ziel, das im neuen Senioren-Zentrum an der Weßlinger Straße in Gilching ab Herbst umgesetzt werden soll. Platz ist für 73 Bewohner. Betreiber Florian Pichlmayr lud Bürgermeister Manfred Walter zu einem ersten Rundgang ein.

Gilching – Der Bau anstelle des früheren Raiffeisen-Lagerhauses war lange umstritten. Zu hoch und zu nahe an der Wohnbebauung, kritisierten Nachbarn und zogen vor Gericht. Das entschied, dass die Größe des Hauses durchaus verträglich sei und gab somit grünes Licht für den Bauherrn, die Bayernland Immobilien GmbH.

Auch wenn sich die Gestaltung des künftigen Zentrums im Rohbauzustand nur erahnen lässt, der Wohlfühlcharakter habe Priorität, sagt Florian Pichlmayr. Dessen Eltern Franz und Irene Pichlmayr aus Eggenfelden hatten 1992 das Unternehmen gegründet. Leitspruch ist seither „Heimat statt Heim“. Mittlerweile haben die Söhne Florian und Johannes Pichlmayr die Leitung der Firmengruppe mit derzeit 20 Einrichtungen in Nieder-und Oberbayern und insgesamt 1540 vollstationären Pflegeplätzen übernommen. Beschäftigt sind rund 1150 Mitarbeiter. „Auch in unserem neuen Haus in Gilching werden wir unserer Philosophie treu bleiben, Traditionen pflegen und Werte wie Familiensinn und Vertrauen umsetzen“, verspricht Florian Pichlmayr.

67 modern ausgestattete Einzel- und drei Doppelzimmer, kleine Wohngruppen, eine hauseigene Küche, ein großer Speisesaal im Erdgeschoss und drei Speisesäle auf den jeweiligen Stockwerken, ein Mehrzwecksaal, Gymnastik- und Therapieräume, eine Hauskapelle und eine Cafeteria stehen den künftigen Bewohnern und ihren Besuchern zur Verfügung. Außerdem gibt es einen gesicherten Bereich für 14 an Demenz erkrankte Menschen. Das in Hufeisenform gebaute Zentrum bietet zudem eine innenliegende Gartenanlage mit Terrasse. „Wir würden uns freuen, wenn heimische Vereine oder ehrenamtliche Mitarbeiter zur kulturellen Bereicherung im Haus mit beitragen“, sagt Pichlmayr. Der Mehrzweckraum im Erdgeschoss sei beispielsweise für Filmvorführungen, kleine Theateraufführungen und Vorträge gut geeignet.

Die Investitionssumme liegt bei rund zehn Millionen Euro. Die Vermarktung der Appartements hat die Raiffeisenbank Gilching im Auftrag der Bayernland Immobilien übernommen. „Es sind bereits alle Wohnungen verkauft“, freut sich Raiffeisen-Vorstand Wolfgang Schneider. Wobei der Käufer meist nicht der künftige Bewohner ist. Vielmehr hat Bayernland das Haus komplett an die Pichlmayr Unternehmensgruppe vermietet, so dass die Investoren in jedem Fall ihre Miete bekommen, egal, ob die Zimmer belegt oder vorübergehend frei sind.

Die Eröffnung ist für Herbst vorgesehen. „Kurz vorher laden wir die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür ein“, sagt Pichlmayr. Und wer Lust hat, im Familienbetrieb Pichlmayr mitzuarbeiten: „Wir suchen für die diversen Aufgaben noch Personal, vorrangig aber Pflegekräfte.“

Uli Singer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Endspiel istTechnik gefragt
Die Jugend-Schachgruppe des Schachclubs Ammersee hatte Besuch. 
Im Endspiel istTechnik gefragt
Grüne nominieren Anne Franke
Anne Franke aus Stockdorf zieht für die Grünen in den Wahlkampf um das Landkreisdirektmandat für den Stimmkreis Starnberg. 
Grüne nominieren Anne Franke
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
Die Weßlinger Umfahrung ist bald ein Jahr alt.  Kein Grund für den Verein „Verkehrsberuhigung für Weßling“, die Hände in den Schoß zu legen. Im Gegenteil. 
Schleicher, Blitzer und hupende Autofahrer
John rechnet mit Seebad im April
Der Wasserpark wird nach Schätzungen der Stadt im April nächsten Jahres eröffnen und damit ein halbes Jahr später als anfangs geplant.
John rechnet mit Seebad im April

Kommentare