Symbolbild

Personenrettung

Verirrter alter Mann halb erfroren

  • schließen

Inning - Vermutlich hat ein 78-jähriger Inninger sein Leben einer aufmerksamen Verkehrsteilnehmerin zu verdanken. Diese alarmierte die Polizei, als sie den Mann mutterseelenallein und mitten in der Nacht auf der B471 wanken sah. Sie dachte erst, er sei betrunken. Die Polizei stellte fest, er war völlig erschöpft und bereits gefährlich unterkühlt. 

Ein Mann, dunkel gekleidet, vermutlich betrunken oder krank - diese Meldung lief am Freitag um 3 Uhr morgens bei der Polizei in Herrsching ein. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg zur B471 Richtung Fürstenfeldbruck, dort hatte eine Autofahrerin die Person bemerkt und gemeldet. Ein Glück für den 78-jährigen Inninger, um den es sich dabei handelte.

Als die Streifenbesatzung eintraf, lag der Inninger hilflos auf der Straße. Er sei gestürzt und klagte über Schmerzen im Bein und über Kreislaufprobleme. Die Beamten halfen ihm auf und alarmierten den Rettungsdienst. Die Sanitäter mussten dann feststellen, dass der Mann bereits gefährlich unterkühlt war. Seine Temperatur lag bei 32,6 Grad Celsius.  

Bei einer Temperatur von 35 bis 32 Grad Celsius spricht man vom Anfangsstadium einer Unterkühlung mit tiefem Atmen, erhöhtem Puls und Muskelzittern. Ab 32 Grad und weniger kann die Gehirnfunktion bereits beeinträchtigt werden.

Der Inninger hatte Glück. Nach eigenen Angaben hatte er sich bei einem Spaziergang nach Stegen auf dem Rückweg verlaufen. Seit wann er unterwegs war, konnte er den Beamten nicht mehr sagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vereinsheim: Gemeinde greift SC Weßling unter die Arme
Weßling – Der SC Weßling möchte ein neues Vereinsheim bauen – schon im Dezember hatten Wörthsees Gemeinderäte darüber intensiv beraten (wir berichteten). Größte Sorge …
Vereinsheim: Gemeinde greift SC Weßling unter die Arme
„Wir sind nicht die, die randalieren“
Weßling - Die Jugendlichen fühlen sich verunglimpft, die Anwohner im Stich gelassen: In der Sitzung am Dienstag fanden Weßlings Gemeinderäte zum Thema Sicherheitsdienst …
„Wir sind nicht die, die randalieren“
Mehr Verkehr, aber weniger Lärm
Sechsspuriger Ausbau der Autobahn 96: Fachleute kündigen Beeinträchtigungen, aber auch Verbesserungen an.
Mehr Verkehr, aber weniger Lärm
Hans Schneider: Ein Leben für die Musik
Der international bekannte Musikantiquar und -verleger Prof. Hans Schneider ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
Hans Schneider: Ein Leben für die Musik

Kommentare