+
Symbolbild

Rettungshubschrauber im Einsatz

13-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

  • schließen

Buch - Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 13-jähriger Bub aus Inning ins Krankenhaus geflogen werden. Ein Auto hatte ihn angefahren.

Am Freitagabend war der Bub aus Inning am Ammersee mit seinem Fahrrad auf einem Trampelpfad durch eine Wiese gefahren. An der Einmündung des Trampelpfads in die Breitbrunner Straße erfasste ein 76-jähriger aus Inning mit seinem Pkw das Kind frontal. Die Sicht zwischen den Unfallbeteiligten war aufgrund des hohen Grases stark eingeschränkt, weshalb der Autofahrer den Jungen ungebremst mit ca. 45 Km/h erfasste.

Dabei erlitt das Kind, welches keinen Sturzhelm getragen hatte, schwere Verletzungen, weshalb es durch einen Rettungshelikopter in eine Unfallklinik gebracht wurde. Für die Erstversorgung des Kindes und die Betreuung des Fahrers und seiner zwei Beifahrer waren ein Notarzt, zwei Rettungswagen, ein Einsatzleiter Rettungsdienst, der First Responder der Freiwilligen Feuerwehr Buch, das Kriseninterventionsteam und letztlich auch der Rettungshelikopter an der Einsatzstelle. Die Autoinsassen blieben alle unverletzt. Der entstandene Sachschaden an Fahrrad und Auto wird insgesamt auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Traubing - Ein besonderer Einsatz für die Polizei in Traubing: In den frühen Samstagmorgenstunden wurden die Beamten aus Starnberg nach eigenen Angaben gegen 1 Uhr zu …
Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Monstertrucks nur für eine Firma
Starnberg/Gilching - Gigaliner dürfen auf Autobahnen durch den Landkreis Starnberg fahren – und zu einer Firma.
Monstertrucks nur für eine Firma
Falsches Wachs und Bienenwohl
Starnberg - Die Bayerischen Imker schauen wieder auf Starnberg: Am Donnerstag geht es dort um die Lage der Bienen und die Bienenpolitik.
Falsches Wachs und Bienenwohl
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle
Starnberg - Erst der Sturz ihrer Tochter am Samstag in der Abfahrt, dann Platz 17 am Sonntag im Super G. Kira Weidles Mutter Martina erlebt beim Weltcup in Garmisch …
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle

Kommentare